zur Navigation springen

Bokholt-Hanredder : Wenig Sparpotenzial bei Straßenlaternen

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Passieren muss dennoch etwas – schon allein deshalb, weil einige Beleuchtungsmittel in absehbarer Zeit ersetzt werden müssen.

shz.de von
erstellt am 12.Sep.2014 | 16:00 Uhr

Bokholt-Hanredder | Strom ist teuer, Einsparmöglichkeiten sind willkommen. Das gilt auch für die Gemeinde Bokholt-Hanredder, die sich bereits seit geraumer Zeit mit dieser Thematik befasst. Doch offenbar ist das Einsparpotenzial im Ort recht eingeschränkt, was die Straßenbeleuchtung betrifft. Das hat ein ausführlicher und mit vielen Details gespickter Vortrag von Bernd Hiller (Firma Hiller) ergeben, den er vor Kurzem vor den Mitgliedern des Bau- und Planungsausschusses hielt. „Bokholt besitzt kein gutes Einsparpotenzial“, stellte er fest.

Passieren muss dennoch etwas – schon allein deshalb, weil einige Beleuchtungsmittel in absehbarer Zeit ersetzt werden müssen. So werden die Quecksilberdampfleuchten, von denen es in der Gemeinde 38 Stück gibt, 2015 vom Markt genommen. „Sie müssen ersetzt werden“, so Ausschussvorsitzende Katrin Schrade (CDU) im Gespräch mit dieser Zeitung. Noch ist darüber aber nicht das letzte Wort gesprochen: Weitere Beratungen über dieses Vorhaben stehen noch an. Die Realisierung des Projekts könnte im kommenden Jahr erfolgen.

Einsparmöglichkeiten gibt es in der Sporthalle Bokholt-Hanredder, wo zurzeit noch 135 Leuchtstoffröhren hängen. Dort soll im Zuge eines Tests LED-Beleuchtung – sprich ein Lichtband im Mittelbereich der Sporthalle – in der ersten Woche der Herbstferien installiert werden. Damit greift die Gemeinde ein Angebot eines Anbieters auf, der sich bereit erklärt hat, diese Beleuchtungstechnik für drei Monate kostenlos zur Verfügung zu stellen. Bürgermeister Wolfgang Mohr (CDU) besteht darauf, wie er auch auf der Sitzung deutlich machte, in dieser Angelegenheit weiter zu kommen.

„Sportverein und Gemeindearbeiter installieren gemeinsam die LED-Beleuchtung“, so Schrade weiter. „Dann werden unter anderem Messungen vorgenommen und auch festgestellt, wie die neue Lichtquelle auf die Nutzer der Sporthalle wirkt.“ Sollte das Ergebnis zufriedenstellend sein, wird die LED-Beleuchtung laut der Ausschussvorsitzenden voraussichtlich installiert werden.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen