Heede : Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Heede im Amt bestätigt

Gratulierte dem wiedergewählten Wehrführer Lars Westphalen (rechts): Heeders Bürgermeister Reimer Offermann.
Foto:
1 von 3
Gratulierte dem wiedergewählten Wehrführer Lars Westphalen (rechts): Heeders Bürgermeister Reimer Offermann.

Zweite Runde für Lars Westphalen. Brandbekämpfer rückten 2014 zu insgesamt acht Einsätzen aus.

shz.de von
13. Januar 2015, 16:00 Uhr

Heede | Der „alte“ Lotse bleibt an Bord und wird für weitere sechs Jahre das „Schiff“ lenken: Lars Westphalen ist während der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Heede in der Gastwirtschaft „Heeder Damm“ in seinem Amt als Wehrführer bestätigt worden. Bei der geheimen Abstimmung votierten vor Kurzem 28 Wahlberechtigte für ihn, drei enthielten sich der Stimme – ein großer Vertrauensbeweis für den Feuerwehrmann, der während der vergangenen zwölf Monate mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hatte, sich jetzt aber wieder auf dem Weg der Besserung befindet.

Gratulationen kamen unter anderem von Bürgermeister Reimer Offermann. Der Wehrführer selbst machte nicht viele Worte: Er bedankte sich bei seinen Kameraden für das Vertrauen. Er könne Familie und Beruf gut miteinander vereinen. Freude bereite ihm das Ehrenamt auf jeden Fall.

Das Aufgabenspektrum der Feuerwehren hat sich in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten verändert. Schwerpunkt ist nicht mehr nur die Brandbekämpfung, sondern auch die technischen Hilfeleistungen.

Diese Entwicklung spiegelte auch die Bilanz 2014 der Heeder Wehr wider, die insgesamt acht Einsätze aufwies. Davon galten alleine fünf der Unterstützung der Barmstedter Kameraden. Bei einem Einsatz in Hemdingen musste der Brand einer Rundballenpresse bekämpft werden. Zwei Mal leisteten die Einsatzkräfte technische Hilfe in ihrem Heimatort.

Die Zahl der aktiven Mitglieder der Wehr liegt derzeit bei 35, im Vorjahr seien es 36 gewesen, berichtete der Wehrführer. Die Dienstbeteiligung habe im vergangenen Jahr 75,08 Prozent betragen.

Auf die verschiedenen Einsätze der Wehr sowie die Verfügbarkeit der Feuerwehrmänner kam auch Bürgermeister Reimer Offermann während seiner Rede zu sprechen.

„Wie wir gehört haben, bestanden die Einsätze im vergangenen Jahr hauptsächlich aus nachbarschaftlicher Löschhilfe“, stellte er fest. „Häufig ist es so, dass im Ernstfall nicht genügend Einsatzkräfte vorhanden sind.“ Er brach zudem eine Lanze für die Jugendfeuerwehr, die ein großes Engagement zeige. Ein leistungsbereiter und gut ausgebildeter Nachwuchs sei der Garant für eine gut ausgebildete Feuerwehr, so der Heeder Bürgermeister.


zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen