zur Navigation springen

Brande-Hörnerkirchen : Wechsel an der DLRG-Spitze

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Harald Jonescheit tritt nach 15 Jahren zurück in die zweite Reihe. Sein Stellvertreter Jörg Meyer übernimmt jetzt den Vorsitz.

shz.de von
erstellt am 23.Mär.2016 | 14:00 Uhr

Bei der DLRG Hörnerkirchen hat sich ein Führungswechsel vollzogen: Harald Jonescheit, der 15 Jahre lang die Geschicke des Vereins geleitet hat, ist während der Hauptversammlung in den Räumen der Grundschule vorzeitig von seinem Amt zurückgetreten. Zu seinem Nachfolger wurde einstimmig Jörg Meyer gewählt, bislang stellvertretender Vorsitzender. Diese Funktion nimmt nun, legitimiert durch das Votum der Versammlung, Jonescheit ein.

„Ich möchte das Amt in jüngere Hände legen“, begründete er seinen Rücktritt. „Der jetzige Zeitpunkt scheint mir aufgrund der überaus soliden Verfassung der DLRG Hörnerkirchen besonders geeignet.“ So habe man mittlerweile den Verlust des Strandbads in Bokel im Jahr 2013 als DLRG-Wachrevier- und Vereinszentrum überwunden, ein neues Domizil bezogen und das größte finanzielle Projekt – die Anschaffung eines neuen Mannschaftsbusses – realisieren können.

Für die DLRG Hörnerkirchen war 2015 ein insgesamt hervorragendes Jahr, wie Jonescheit in seinem Bericht befand. So stieg die Mitgliederzahl trotz der üblichen Austritte von 160 auf 188. Das wirkte sich auch auf den Schwimmunterricht aus. Wurden 2014 noch 143 Jugendliche und einige Erwachsene überwiegend aus dem Amtsbezirk Hörnerkirchen in den Hallenbädern in Barmstedt und Elmshorn unterrichtet, so waren es 2015 insgesamt 175 – ein Plus von 39 Prozent. Und das trotz erschwerter Bedingungen aufgrund der Situation der Hallenbäder in Barmstedt (verzögerter Start nach der Sommerpause wegen Umbauarbeiten) und Elmshorn (Schließung des Hallenbades ab Mai wegen notwendiger Sanierung).

„In Elmshorn ist nach unserem Kenntnisstand noch immer völlig ungewiss, was mit dem geschlossenen Hallenbad passiert“, stellte Jonescheit fest. „So werden die Schwimmer der DLRG Hörnerkirchen voraussichtlich noch länger mit der unbefriedigenden Situation leben und deshalb leider weiter improvisieren müssen. Das kann zu zeitweiligen Änderungen in gewohnten Abläufen führen.“

Die DLRG Hörnerkirchen fördert die Qualifizierung ihrer Schwimmausbilder nach Kräften. Viele nahmen im vergangenen Jahr an internen Fortbildungsmaßnahmen teil, einige auch zusätzlich erfolgreich an externen Lehrgängen. Dabei wurden anderem eine zwölfjährige Juniorhelferin im Anfängerschwimmen und mehrere Ausbildungsassistenten ausgebildet. Als besonders erfreulich wertete Jonescheit, dass eine bei der Schwimmausbildung aktive Mutter den Schwimmausbilder-Schein schaffte: Das sei auch für gute Schwimmer anspruchsvoll, weil Theorie und Praxis gleichermaßen sitzen müssten und geprüft würden.

Der scheidende Vorsitzende ging kurz auf das Jugendprogramm 2015 ein, das insgesamt 13 Veranstaltungen umfasste. Die diesjährige Osterfreizeit führt, wie er bekanntgab, nach Boltenhagen an der Ostsee. Die Betreuer um Anja Meyer und Daniela Gold hätten für 2016 viele Aktivitäten und Ausflüge geplant. Als Beitrag zum diesjährigen Ferienprogramm des Amts Hörnerkirchen habe die DLRG Hörnerkirchen einen Tagesausflug zum Barfußpark Todesfelde/Bad Segeberg vorgesehen.

Einen weiteren Höhepunkt der Jahreshauptversammlung bildete die Ehrung der langjährigen Mitglieder, von denen allerdings nur zwei erschienen waren: Niklas von Egelstein, der 15 Jahre dabei ist, sowie Christopher Gramm: Er hat es auf 25 Jahre gebracht.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen