zur Navigation springen
Barmstedter Zeitung

23. November 2017 | 19:57 Uhr

Von der Außenwelt abgeschnitten

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Stundenlanger Telefon- und Internet-Ausfall in der Barmstedter Innenstadt / Geschäftsleute und Apotheker verärgert

shz.de von
erstellt am 12.Apr.2014 | 14:30 Uhr

Als Heinke Kurth gestern Morgen gegen 8 Uhr ihren Laden an der Reichenstraße betrat, ahnte sie noch nichts. Kurze Zeit später stellte die Buchhändlerin fest: Sie konnte weder telefonieren noch Bücher bestellen oder Lotto-Tipps übermitteln. „Die Leitung war tot.“ Und blieb es. Sie hätte viele Kunden bitten müssen, noch einmal wiederzukommen, sagte Kurth – und ärgerte sich: „Das kostet Umsatz.“ So wie ihr, ging es etlichen Geschäftsleuten in der Innenstadt. Der südliche Teil der Reichenstraße und Am Markt war über Stunden „von der Außenwelt abgeschnitten“.

Genauso hart traf der Ausfall die Apotheken. „Für uns ist das schlimm, denn es geht ja auch um Notfälle“, sagte eine Mitarbeiterin der Rantzau-Apotheke am Küsterkamp. „Wir konnten keine Medikamente mehr bestellen und mussten die Anrufe auf Handys umleiten“, berichtete sie. Ihr Chef habe „bei der Telekom Druck gemacht“, damit die Störung so schnell wie möglich behoben wird. Mittags hätten zumindest das Fax und die Bestellungen wieder funktioniert.

Auch in der Privilegierten Apotheke an der Chemnitzstraße kämpften die Mitarbeiter mit dem Ausfall. „Wir müssen alle Bestellungen übers Handy durchgeben, die Kunden können über unsere Internetseite nichts mehr bestellen, und Zahlungen mit EC-Karte gehen auch nicht“, sagte eine Mitarbeiterin. „Es ist einfach nur schrecklich.“ Nervig sei zudem, „dass wir nicht wissen, wie lange es dauert. Wenn es nur eine Stunde wäre, ginge es ja noch, aber ein dreiviertel Tag. . .“ Vor zwei, drei Wochen seien Telefon und Internet schon einmal ausgefallen, sagte sie.

Mit EC-Karten-Zahlungen hatte Kurth keine Probleme. „Das ging komischerweise.“ Bei Spielwaren-Bieberstein ging es nicht – was Mitarbeiterin Angelika Becker extrem ärgerte. „Viele Kunden zahlen nur noch mit EC-Karte. Die müssen dann extra nochmal wiederkommen.“


Ursache: Kabelschaden bei der Telekom


Die Buchhändler Karin Wiskandt und Andreas Lenz sahen den Ausfall gelassener. „Wir nutzen für die Bestellungen Sticks. Und so lange es nur ein paar Stunden sind, ist es nicht dramatisch“, sagte Wiskandt. Wer mit Karte zahlen wollte, „dem haben wir eine Rechnung geschrieben“. So praktizierte es auch Textilhändler Jörn Glismann, der das Ende der Störung „in Ruhe abwarten“ wollte. „Für uns ist das nicht so schlimm.“ Es zeige allerdings, „wie abhängig man davon ist“, wie Wiskandt bemerkte. Während des Weihnachtsgeschäft habe es einen mehrere Tage langen Ausfall gegeben, berichtete sie. „Der betraf auch nur diese Seite der Straße.“

Telekom-Sprecher André Staudt erklärte am späten Nachmittag auf Anfrage unserer Zeitung, es liege „eine Störung im Ortsnetz Barmstedt“ vor. Grund sei ein Kabelschaden. „Zur Zeit werden das Ausmaß und die Auswirkung analysiert“, so Staudt. Eine Behebung des Schadens sei „zur Zeit leider nicht absehbar“. Merkwürdig indes: Eine Stunde zuvor war von den Apotheken und Kurth die Nachricht gekommen: „Es läuft alles wieder.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen