zur Navigation springen

Brande-Hörnerkirchen : Volksbank schlägt neues Kapitel auf

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Die Volksbank hat vor Kurzem die umgebaute Räume an der Bahnhofstraße eingeweiht. Bürgermeister Siegfried Winter betonte die hohe Bedeutung der Filiale für den Ort.

shz.de von
erstellt am 14.Feb.2015 | 16:00 Uhr

Für die Volksbank Pinneberg-Elmshorn hat gestern Mittag in Brande-Hörnerkirchen ein neues Kapitel begonnen. Gemeinsam mit mehr als 40 Gästen weihten Stefan Witt vom Vorstand der Volksbank und Marktbereichtsleiter Arne Witt die umgebaute Filiale an der Bahnhofstraße ein. Die Räume waren zuvor von der Sparkasse Südholstein genutzt worden, die ihren Standort aber Anfang des vergangenen Jahres aufgegeben hatte.

400  000 Euro habe die Volksbank in die neuen Räume investiert, berichtet Hans Post, Leiter des Bankservices, der den Umbau der Filiale in Brande-Hörnerkirchen begleitet hat. „Die alten Räume an der Kirchenstraße waren nicht mehr zeitgemäß“, sagt er. Der SB-Bereich sei sehr klein gewesen, zudem habe es nur ein einziges Beratungszimmer gegeben, das nur über eine kleine Treppe zu erreichen war. „Wir haben uns über neue Räumlichkeiten Gedanken gemacht“, so Post. Als die Sparkasse ausgezogen sei, habe man dort schließlich einen neuen Standort gefunden.

Etwa 130 Quadratmeter ist die neue Filiale groß. „Die Raumaufteilung ist komplett verändert worden“, so Post weiter. Nach dem Rückzug der Sparkasse sei an das Unternehmen vielfach die Frage herangetragen worden, wie lange die Volksbank noch bleibe, berichtet Arne Witt. Der neue Mietvertrag gehe über zehn Jahre, so Hans Post. „Gerade mit dem, was wir hier gemacht haben, haben wir ein Ausrufezeichen gesetzt“, sagt Witt, der sein Büro seit Januar in Barmstedt hat und auch für die Hörnerkirchener Filiale zuständig ist. „Wir hoffen, dass die Kunden das wertschätzen.“

Der Rückzug der Sparkasse Südholstein aus Brande-Hörnerkirchen habe sich unmittelbar und langfristig auf die Filiale der Volksbank ausgewirkt, berichtet Witt. Direkt nach der Schließung habe man etwa 100 Neukunden registriert, langfristig seien es 200 gewesen. „Unser neuer Standort wird noch einmal einen Schub bringen“, sagt Post. Insgesamt betreuen die drei Mitarbeiter der Hörnerkirchener Filiale 2000 Privatkunden sowie zahlreiche ansässige Firmenkunden. Die Öffnungszeiten bleiben unverändert.

Der Übergang von der alten in die neue Filiale sei fließend verlaufen, sagt Post. „Wir hatten nur vergangenen Freitag geschlossen.“ Mitte Dezember habe der Umbau der Räume an der Bahnhofstraße begonnen, Anfang Februar seien die Arbeiten abgeschlossen gewesen.

Brande-Hörnerkirchens Bürgermeister Siegfried Winter unterstreicht, wie wichtig die Filiale für die Gemeinde sei. „Es ist für uns von unglaublicher Bedeutung, dass die Volksbank ihren Standort erweitert hat und längerfristig vor Ort bleibt“, sagt er. Vor dem Hintergrund, dass die Sparkasse ihre Filiale geschlossen hat, sei das doppelt wertvoll. Eine Bank vor Ort sei wichtig für die Grundversorgung und ein Standortfaktor für mögliche Neubürger. „Für uns bedeutet das sehr viel“, so Winter. „Die Wege nach Barmstedt und Elmshorn sind weit.“

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen