zur Navigation springen
Barmstedter Zeitung

13. Dezember 2017 | 20:29 Uhr

Viel Lob für die junge Jugendwehr

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Felix Grafe bleibt Chef des Feuerwehrnachwuchses aus Hörnerkirchen, Bokel und Osterhorn / Jüngste Gruppe im Kreis Pinneberg

Im Mai 2012 wurde die Jugendwehr Höki-Bokel gegründet, und seither reißen die Lobeshymnen auf die Nachwuchs-Brandbekämpfer nicht ab. Auch während der Jugendversammlung in der Bokeler Dörpstuv durfte sich das Team um Jugendwart Björn Sarter über viel Lob seitens der Gäste freuen. „Wir freuen uns, dass es euch gibt“, sagte Bokels Bürgermeister Wolfgang Münster. „Ihr seid unheimlich engagiert.“ Beeindruckt zeigte sich Münster insbesondere vom umfangreichen Dienstplan der Jugendwehr, der über 30 Zusammenkünfte für das Jahr 2016 auflistet. „Euer Terminplan sieht ja fast schlimmer aus als meiner“, so Münster.

Hökis „Dorfsheriff“ Marco Kolmschlag fiel auf, „dass viele Mädchen bei euch mitmachen“. Das sei „ganz hervorragend“. Und Bokels Wehrführer Volker Kunrath lobte, dass die Jugendlichen aus Bokel, Hörnerkirchen und Osterhorn inzwischen zu einer echten Einheit zusammengewachsen seien. Erst vor zwei Jahren stießen auch die jungen Brandbekämpfer aus Bokel zur gemeinsamen Nachwuchswehr.

Einige Veränderungen in der Vorstandsriege brachten die Wahlen während der Jugendversammlung. Felix Grafe bleibt Jugendgruppenleiter, der 16-Jährige wurde ohne Gegenstimme bei einer Enthaltung in seinem Ehrenamt bestätigt. Neu in Amt und Würden ist hingegen der stellvertretende Gruppenleiter Joel Reumann, der Gerrit Friske ablöst, der aus Zeitgründen nicht wieder zur Wahl antrat. Ebenfalls neu sind die Jugendgruppenführerinnen Jule Hensel und Leonie Springer. Wiedergewählt wurde Michel Schwonberg. Kassenwartin bleibt Miriam Gold, neue Schriftwartin ist Lia-Marie Meyer.

Kassenchefin Miriam Gold dankte den zahlreichen Spendern und Unterstützern der Wehr. In seinem Bericht ging Felix Grafe noch einmal auf die Highlights des abgelaufenen Jahres ein. Das begann gleich im Januar mit der Tannenbaumaktion und endete im Dezember mit der Weihnachtsfeier. Dazwischen lagen 18 Dienstabende und etliche weitere Veranstaltungen. So war die Jugendwehr beim Weltkindertag in Höki ebenso präsent wie beim Feuerwehr-Mettwurst-Verkauf und bei gleich vier Laterne-Läufen im Amtsgebiet. „Ganz nebenbei“ legten die Jugendlichen im November an zwei Sonnabenden erfolgreich die Prüfungen für die Jugendflamme I ab.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen