zur Navigation springen
Barmstedter Zeitung

24. November 2017 | 12:29 Uhr

VHS: „Wir hoffen auf mehr Nutzer“

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Barmstedts Volkshochschul soll mit Elmshorn kooperieren und dadurch attraktiver werden. Gebührenfreiheit wird abgeschafft.

shz.de von
erstellt am 24.Jun.2015 | 10:00 Uhr

Barmstedt | Mehr Nutzer, mehr Einnahmen, geringere Kosten: Das verspricht sich die Barmstedter Verwaltung von einer Zusammenarbeit der eigenen Volkshochschule (VHS) mit der VHS Elmshorn. „Wir rechnen für beide Seiten mit Synergieeffekten und einem hochwertigeren Angebot“, sagte Barmstedts Bürgermeisterin Heike Döpke (parteilos) am Montagabend im Kulturausschuss, der einer Zusammenarbeit zustimmte. Die BALL enthielt sich: Sie lehnt die geplante Gebührenerhöhung für Rentner und die Abschaffung der Gebührenfreiheit für Hartz-IV-Empfänger ab.

Sofern auch die Stadtvertreter zustimmen, soll die Zusammenarbeit am 1. Dezember 2015 beginnen und zunächst fünf Jahre dauern. Vorgesehen ist, dass Barmstedt die Sachbearbeitung zum größten Teil an Elmshorn abgibt und dafür einen jährlichen Beitrag in Höhe von 21.000 Euro zahlt. „Im Gegenzug werden bei uns personelle Resscourcen frei, die wir anderweitig nutzen können“, sagte Döpke. Elmshorn würde einen Fehlbetrag von 329.000 Euro tragen. Sollte die VHS ein Plus erwirtschaften, „würden wir auch daran beteiligt“, sagte Döpke.

Durch die Kooperation werde das VHS-Angebot für die Nutzer deutlich attraktiver, so Döpke. „Es wird mehr Kurse und neue Dozenten geben.“ Zudem sei das Risiko, dass ein Kurs wegen zu geringer Teilnehmerzahl ausfalle, geringer. Bislang seien viele der etwa 50 Barmstedter VHS-Kurse ausgefallen, sagte Fachamtsleiter Uwe Dieckmann. „Wenn sich künftig genügend Nutzer aus Barmstedt und Elmshorn anmelden, kann der Kursus in einer der beiden Städte stattfinden.“

Gemeinsames Programmheft

Auch die Werbung für die Kurse werde durch die Zusammenarbeit verstärkt, sagte Döpke. Es soll ein gemeinsames Programmheft geben, das in einer Auflage von 36.000 Stück an die Haushalte in Elmshorn, Barmstedt und den Umlandgemeinden verteilt werde. Barmstedts VHS-Heft erreicht bisher etwa 6000 Haushalte.

Ärger gab es um die geplante Änderung der Gebührensatzung. Der Entwurf sieht vor, dass Senioren künftig den vollen Beitrag zahlen müssen und die Gebührenfreiheit für Hartz-IV-Empfänger und weitere sozial benachteiligte Personen entfällt.

Sie sollen künftig 50 Prozent des Beitrags zahlen. „Beides können wir nicht akzeptieren“, sagte Günter Thiel (BALL). Doch die Gegenstimmen der BALL halfen nicht; die übrigen Politiker stimmten der Gebührenanpassung zu. Ebenfalls angehoben werden die Mindestgebühr (von 1,50 auf zwei Euro) sowie die Dozentenhonorare.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen