zur Navigation springen

Kaffeeklatsch und Kunstmeile : Verkaufsoffener Sonntag in Barmstedt

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Barmstedter Gewerbetreibenden luden zum verkaufsoffenen Sonntag in Barmstedter Innenstadt. Finissage von „Kunst im Schaufenster“.

shz.de von
erstellt am 31.Aug.2015 | 10:00 Uhr

Barmstedt | Wenn Markt- und Reichenstraße auch an einem heiligen Sonntag zu ihrer üblichen Quirligkeit finden, hat wieder der Handels- und Gewerbeverein seine Finger im Spiel: Es ist Barmstedter Kaffeeklatsch. Ein Sonntag, um entspannt durch die Innenstadt zu flanieren und sich in den Straßen und Geschäften bei Kaffee und Kuchen auch einmal abseits des Alltagsstress‘ kennenzulernen. Und die persönliche, intime Atmosphäre zu kultivieren, die Barmstedt und seine „gute Stube“ zwischen Rathaus und Reichenstraße so besonders macht.

„Es ist eine tolle Veranstaltung, mit der wir viele Barmstedter in die Innenstadt bekommen“, so Bernd Fritze von der Chocolaterie. Für die Gewerbetreibenden sei es eine schöne Gelegenheit, „den Kunden auch einmal als Gast kennenzulernen.“

Aber es war nicht nur Kaffeeklatsch, sondern auch Finissage der Ausstellungen des „Kunst im Schaufenster“-Monats. 52 Künstler hatten über den August die Auslagen von 42 Geschäften der Innenstadt bespielt und standen heute für die Kunstfreunde auch persönlich bereit. Fritze hatte seine Chocolaterie für das Werk von Michaela Berbner geöffnet, die ihre intensiven Portraitarbeiten zeigte. Selbst Kunst machen konnte man bei Harald Cords, der in der Buchhandlung Lenz in die chinesische Kalligraphie einführte – und mit Schwung und ab ovo mit einer Einführung in die Pinselhaltung begann, die sich doch deutlich von der europäischen unterscheidet.

Auf der Reichenstraße hatte die Airbrusherin Jasmin Techt ihr Bodypainting-Atelier eingerichtet und verwandelte gleich den ganzen Besucher in ein Kunstwerk. Am Markt waren die Kleinen ganz groß: Die Kinder konnten bei der Feuerwehr das Löschen üben wie die Profis, sich in der Hüpfburg austoben – oder sich auch ganz friedlich schminken lassen.

Richtig Lärm und gute Laune machte die Gruppe Fusão do Samba mit einem furiosen Auftritt bei der Bahnhofstraße. „Ein toller Tag!“ meinte Silke Kersten, und das war ein wertvolles Kompliment an Barmstedt: Schließlich war sie eigens für den Tag aus Elmshorn angereist.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen