Groß Offenseth-Aspern : Unfall beim Überholen

Mehrere Verletzte nach Zusammenstoß zweier Autos auf der Hauptstraße.

von
14. August 2018, 16:00 Uhr

Gross Offenseth-Aspern | Ein fehlgeschlagenes Überholmanöver hat am Freitagabend offenbar zu dem schweren Unfall auf der Hauptstraße (Landesstraße 112) in Groß Offenseth-Aspern geführt. Bei dem Zusammenstoß zweier Autos waren gegen 20.15 Uhr drei Menschen verletzt worden, einer von ihnen habe möglicherweise kurzzeitig in Lebensgefahr geschwebt (wir berichteten). Laut der Barmstedter Polizei hatte sich der Unfall auf der L 112 nahe der Einmündung Hütten ereignet. Die Straße war im Zuge der Bergungs- und Ermittlungsarbeiten länger gesperrt. Der genaue Unfallhergang soll nun ermittelt werden.

Wie Stationsleiter Sascha Schmidt gestern berichtete, waren ein Audi und ein Renault an dem Unfall beteiligt. Die Renault-Fahrerin, eine 62-Jährige aus Barmstedt, war mit ihrem Auto nach rechts aus der Straße Hütten auf die L 112 in Richtung Brande-Hörnerkirchen abgebogen. Dort fuhren bereits weitere Fahrzeuge, darunter ein 25-Jähriger aus Bokel mit seinem Audi. Mit ihm im Auto saß ein 24-Jähriger aus Hörnerkirchen.

Laut Schmidt wollte die Renault-Fahrerin, nachdem sie auf die L 112 eingebogen war, kurz danach wieder nach links in eine Feldzufahrt abbiegen. Parallel habe der Audi-Fahrer die Gruppe von vier vor ihm fahrenden Fahrzeugen überholen wollen und dabei möglicherweise nicht wahrgenommen, dass der Renault abbiegen wollte. So kam es zum Zusammenstoß. Eines der Fahrzeuge wurde dadurch nach links in den Graben geschleudert, das andere kam rechts neben der Straße auf einem Feld zum Stehen.

Weil der Audi-Fahrer laut Schmidt nach dem Unfall möglicherweise in Lebensgefahr schwebte, war er umgehend mit einem Rettungshubschrauber ins Unfallkrankenhaus Boberg geflogen worden. Mittlerweile sei sein Zustand aber nicht mehr kritisch. Die beiden anderen Verletzten wurden ins Elmshorner Krankenhaus gebracht. Um den Unfallhergang zu rekonstruieren, wurde ein Sachverständiger der Dekra hinzugezogen, berichtete die Polizei. Auch die Feuerwehr war im Einsatz.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen