zur Navigation springen

Hemdingen/Bokholt-Hanredder : Tempo-30-Zonen werden ausgeweitet

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Neue Regelung auf dem Steindamm vor der Hemdinger Grundschule. Zieht Bokholt-Hanredder nach?

shz.de von
erstellt am 20.Jul.2017 | 16:00 Uhr

Hemdingen/Bokholt-Hanredder | Hemdingen hat sie schon, Bokholt-Hanredder könnte vielleicht nachziehen: Nachdem das Land Schleswig-Holstein den sogenannten Schulwegerlass (siehe Info-Kasten) angepasst hat, gibt es in der Region Barmstedt mehrere neue Tempo-30-Zonen vor Seniorenheimen und Schulen an den Landesstraßen. So in Hemdingen: Auf der Barmstedter Straße (L  111) galt bereits in der Vergangenheit zwischen 6 und 19 Uhr Tempo 30, nun gilt die gleiche Re  gel auch für den Steindamm. Die Grundschule Bokholt-Hanredder ist nun die einzige Schule im Amtsbezirk an einer Landesstraße, an der noch Tempo 50 gilt. „Aktuell ist keine Änderung in Arbeit“, sagte die stellvertretende Bürgermeisterin Katrin Weihrauch-Lenz auf Anfrage. Aber der neue Schulwegerlass „könnte ein Anstoß für uns sein“.

In der Vergangenheit war es nicht einfach, eine Tempo-30-Zone einzurichten. Es musste jeweils vor Ort eine besondere Gefahrenlage nachgewiesen werden, um vor Schulen oder Seniorenheimen das Tempolimit reduzieren zu können. Zudem konnte Tempo 30 nicht dort eingeführt werden, wo bereits – wie in Bokholt-Hanredder und Hemdingen – eine Ampel als Querungshilfe steht. Ein weiteres Problem sei die Landesstraße gewesen. „Da können wir nicht so agieren, wie wir wollen“, so Weihrauch-Lenz. Die Gemeinde würde auf das Thema aber immer wieder angesprochen werden.

In Hemdingen haben die Gemeinde und der Schulausschuss von der neuen Regelung bereits Gebrauch gemacht. „Über die Gemeindevertretung Hemdingen haben wir beim Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr den Antrag gestellt, auch auf der L195 das Tempo auf 30 Kilometer pro Stunden zu beschränken“, so der Schulausschussvorsitzende Reimer Offermann. Bei einem Ortstermin am Steindamm habe man die Standorte für die Schilder festgelegt und und in diesem Zusammenhang darauf geachtet, welche Abstände eingehalten werden müssen. Das Tempolimit gelte aber nur montags bis freitags in der Zeit von 6 bis 19 Uhr, berichtete Offermann. „Sonst ist das für Autofahrer nicht nachvollziehbar.“

Auch Hemdingens Bürgermeister Hans-Hermann Sass weist darauf hin, dass wegen der Ampel für Fußgänger eine Tempo-30-Zone auf dem Steindamm erst nicht möglich gewesen sei. Mit den neuen Vorgaben habe sich die Situation geändert. „Die Schilder stehen“, so Sass. „Wir sind damit zufrieden. Viel mehr ist nicht machbar.“

Auch in Barmstedt sind in den vergangenen Wochen mehrere neue Tempo-30-Zonen eingerichtet worden. Auf der Moltkestraße (L112) gilt vor dem Seniorenheim Waldburg mittlerweile Tempo 30, eine Zeitbeschränkung gibt es nicht. Auch im Kurvenbereich Feldstraße/Reichenstraße und in der August-Christen-Straße gilt seit wenigen Wochen Tempo 30.

Um die Verkehrssicherheit vor Schulen, Kindergärten und Altenheimen zu erhöhen, können Gemeinden in Schleswig-Holstein seit wenigen Monaten sehr viel leichter Tempo-30-Zonen einrichten. Das sehen neue gesetzliche Regeln vor, die Bundes- und Landesregierung auf den Weg gebracht haben. Unter anderem ist mittlerweile keine besondere Begründung mehr notwendig, um Tempo-30-Strecken vor Schulen sowie im Umfeld von Kindergärten, Kindertagesstätten sowie Alten- und Pflegeheimen oder Krankenhäusern einzurichten. Darauf hatten die Länder bei der Bundesregierung gedrängt. Bislang sah das Verkehrsrecht vor, dass eine besondere Gefahrenlage nachgewiesen werden muss. Auch in Bereichen, an denen bereits Fußgängerampeln stehen, kann nun Tempo 30 angeordnet werden.
zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen