zur Navigation springen

Hemdingen : Tempo 30 gilt jetzt früher und länger

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Längere Betreuungszeiten im „Mauseloch“ und viele Abend-Kurse in der Sporthalle der Grundschule als Gründe für die Neuregelung.

shz.de von
erstellt am 21.Apr.2015 | 12:15 Uhr

Hemdingen | Mehr Sicherheit für Kinder und Erwachsene in Hemdingen: Kurz vor dem Ende der Osterferien ist die Tempo-30-Zone vor der Grundschule Hemdingen erweitert worden – nicht räumlich, aber zeitlich. Galt das Tempolimit von 30 Stundenkilometern bislang von 7 bis 14 Uhr, ist es nun auf die Zeit von 6 bis 19 Uhr ausgeweitet worden. Grund für die Änderung sind laut den Gemeindevertretern Klaus-Peter Mohr (HWG) und Bernd Sommer (SPD) die verlängerten Öffnungszeiten der Betreuten Grundschule „Mauseloch“ und die Sportgruppen, die abends noch in der Sporthalle der Schule aktiv sind.

Den Mitgliedern der Hemdinger Gemeindevertretung sei es äußerst wichtig, dass sich die neue Regelung möglichst schnell und weit herumspreche, betont Mohr. Er hatte die Aktion initiiert. „Es wird hier geblitzt werden, künftig auch nachmittags“, sagt er.

Die Betreute Grundschule laufe erfolgreich, so der Gemeindevertreter weiter. „Es wird immer mehr.“ Die Kinder würden von 6.45 Uhr morgens bis nachmittags um 17 Uhr betreut werden. „Da ist es sicherer, wenn wir sagen, wir weiten das aus“, so Mohr über die Tempo-30-Zone. Von Bernd Sommer, der auch Vorsitzender des TuS Hemdingen-Bilsen ist, kam zudem der Hinweis, dass der Verein einige Sportkurse für Kinder in der Sporthalle der Grundschule anbiete, die zum Teil erst um 18 Uhr oder 18.30 Uhr enden würden. Aus diesem Grund gilt das Tempolimit bis 19 Uhr, der Beschluss in der Gemeindevertretung ist laut Mohr einstimmig gefallen.

Ein weiteres Augenmerk richten die Gemeindevertreter auf die Einmündung der Barmstedter Straße in die Straße Reesenhöh/Steindamm (L111/L195). „Der Übergang ist für Fußgänger und Radfahrer sehr unsicher“, sagt Mohr. Es sei möglich, mit einer Geschwindigkeit von bis zu 50 Stundenkilometern aus Richtung Bilsen nach Barmstedt abzubiegen. „Wir lassen dort nur noch ganz flache Pflanzen zu“, so Mohr weiter. Mit der Geschwindigkeitsmessanlage solle zudem die Abbiege-Geschwindigkeit der Autos gemessen werden. „Dann soll entschieden werden, wie verblieben wird“, so Mohr. „Der Weg ist gefährlich“, sagt auch Sommer. „Wir haben dort noch nie einen Schaden gehabt und hoffen, dass es auch so bleibt. Aber erst zu handeln, wenn etwas passiert, ist zu spät.“

Um die Sicherheit der Schulkinder zu gewährleisten stehe unter anderem die Idee eines Schülerlotsen im Raum, so die beiden Gemeindevertreter. „Ich habe das in Schmalfeld gesehen“, berichtet Mohr. „Mütter mit Kelle bringen dort die Kinder über die Straße. Das läuft perfekt.“ In Hemdingen habe man bislang noch niemanden dafür gefunden. „Freiwillige werden gern genommen“, so Mohr. Interessierte können sich bei den Gemeindevertretern oder während der Sprechstunde von Bürgermeister Hans-Hermann Sass melden, die jeweils dienstags von 18 bis 19 Uhr im Gemeindebüro, Barmstedter Straße 1, stattfindet.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen