Strom: BALL will Sozialtarif ausweiten

Avatar_shz von
01. Februar 2013, 01:14 Uhr

Barmstedt | Die Barmstedter Linke Liste (BALL) will sozial schwache Barmstedter bei den Stromkosten entlasten. Das soll dadurch erreicht werden, dass die Freimenge im Strom-Sozialtarif - den die Stadtwerke anbieten - ab April von 250 auf 300 Kilowattstunden (kWh) pro Haushaltsmitglied steigt. Die Erhöhung um 20 Prozent entspreche der Steigerung des Strompreises seit 2009, als der Sozialtarif eingeführt wurde, sagte BALL-Fraktionschef Günter Thiel.

Ausgehend von den zurzeit 158 Barmstedter Haushalten, die den Tarif zurzeit in Anspruch nehmen, würden den Stadtwerken - aufs Jahr gerechnet - knapp 5 000 Euro Einnahmen entgehen, so Thiel weiter. Für jeden Haushalt bedeute die Erhöhung demnach eine Entlastung von jährlich etwa 30 Euro. Das sei nicht zu unterschätzen, da Bezieher von Arbeitslosengeld II, Grundsicherungsrente oder Hilfe zum Lebensunterhalt ihren Strom komplett von diesen Leistungen zahlen müssten, so Thiel. Von der monatlichen Grundgebühr sind sie im Sozialtarif allerdings komplett befreit.

Seit Januar kostet eine Kilowattstunde Strom bei den Stadtwerken im Grundversorgertarif 27,25 Cent. Die Erhöhung um zwölf Prozent war auf heftige Kritik gestoßen; 655 Bürger unterschrieben eine Protestnote (wir berichteten). Über den Antrag der BALL soll der Werkausschuss am Mittwoch, 13. Februar, beraten (19 Uhr, Kommunale Halle).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen