zur Navigation springen

Lkw-Unfälle : Straßen im Umland für zwei Stunden gesperrt

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Zwei Unfälle zur gleichen Zeit haben im Barmstedter Umland gestern Nachmittag für Verkehrsbehinderungen gesorgt. Gegen 13.25 Uhr waren sowohl auf der Waldstraße in Bokholt-Hanredder als auch auf der Hauptstraße in Groß Offenseth-Aspern zwei Fahrer mit ihren Lkw auf den Seitenstreifen geraten und in den Graben gerutscht.

shz.de von
erstellt am 13.Mai.2014 | 00:00 Uhr

Gross Offenseth-Aspern/Bokholt-Hanredder | Zwei Unfälle zur gleichen Zeit haben im Barmstedter Umland gestern Nachmittag für Verkehrsbehinderungen gesorgt. Gegen 13.25 Uhr waren sowohl auf der Waldstraße in Bokholt-Hanredder als auch auf der Hauptstraße in Groß Offenseth-Aspern zwei Fahrer mit ihren Lkw auf den Seitenstreifen geraten und in den Graben gerutscht. In beiden Fällen rückten Spezialfirmen an, um die Trucks wieder aus dem Matsch zu ziehen. Verletzt wurde bei beiden Unfällen niemand.

In Groß Offenseth-Aspern war ein 52-jähriger Lkw-Fahrer aus Osterstedt (Kreis Rendsburg-Eckernförde) in Richtung Barmstedt unterwegs, als er in Höhe der Straße „Großen Kamp“ laut Polizei wohl aus Unachtsamkeit auf die Bankette geriet. Während der Bergungsarbeiten sperrten die Beamten gemeinsam mit der Straßenmeisterei Elmshorn die Straße für etwa zwei Stunden voll. Der verunglückte Tankwagen hatte laut Polizei 3,5 Tonnen Altöl geladen, bei dem Unfall seien aber weder die Fracht noch die Betriebsstoffe ausgelaufen.

Auf der Waldstraße in Bokholt-Hanredder war ein 33-Jähriger aus Rethwisch (Kreis Steinburg) mit seinem Lkw ebenfalls gegen 13.25 Uhr zu weit auf die Bankette geraten und in einen Graben gerutscht, wie die Polizei berichtete. Der 33-Jährige war in Richtung Barmstedt unterwegs. Kurz vor dem Bahnübergang geschah der Unfall. Das Ordnungsamt des Amts Rantzau, die Freiwillige Feuerwehr Bokholt-Hanredder und die Polizei sperrten die Waldstraße für etwa zwei Stunden ab. Der Spezialkran einer Elmshorner Firma hob das mit Pflanzen beladene Fahrzeug wieder auf die Straße zurück.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen