zur Navigation springen
Barmstedter Zeitung

19. August 2017 | 09:33 Uhr

Crash-Event : Stockcar-Rennen in Langeln

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

1000 Zuschauer verfolgen die rasanten Rennen. Unfälle sind gewollt. Dafür gibt es extra hohe Sicherheitsvorkehrungen.

Langeln | Wo sonst der Maulwurf einsam auf seinem Hügel sitzt und über die Stille sinniert, lieferten sich zu allem entschlossene Piloten am Sonnabend heiße Wettkämpfe in Rambo-Manier: In Langeln stand der Tag im Zeichen des fünften Stockcar-Rennens, das von etwa 1000 Zuschauern verfolgt wurde. Sie standen geschützt hinter einem hohen Zaun und zeigten sich begeistert von dem Spektakel, das vor ihren Augen ablief: Spannung und Dramatik pur.

Insgesamt gingen auf der Boltenschen Koppel an der Dorfstraße mehr als 50 zu allem entschlossene Piloten an den Start. Dabei waren allerdings sämtliche Regeln, die sonst bei sportlichen Veranstaltungen gelten, außer Kraft gesetzt: Schubsen und Drängeln war erlaubt. Unfälle, die bewusst provoziert wurden, qualmende Motoren oder ein fehlendes Rad riefen nicht etwa die Polizei, sondern allenfalls den Trecker auf den Plan, der das fahruntüchtige Fahrzeug auf die Gabel nahm und beiseite räumte. Die Sieger der Vorrunden nahmen am so genannten Zerstörungslauf teil, bei dem alle noch einmal ihr überragendes fahrerisches Können und ihren Mut zu riskanten Fahrmanövern beweisen konnten.

Wegen der zahlreichen, absichtlichen Kollisionen mussten die Fahrzeuge entsprechend gesichert sein. Vorgeschrieben waren unter anderem ein Gitter statt des Fensters auf der Fahrerseite, das Ersetzen des Kühl- durch normales Leitungswasser sowie das Mitführen eines Handfeuerlöschers. Die Fahrer trugen zu ihrer Sicherheit einen Helm mit splitterfestem Visier. Für den Ernstfall standen Feuerwehrleute und ein Sanitätsdienst bereit, um sofort eingreifen zu können.

Auf die Idee gekommen, ein Schrottauto-Rennen zu veranstalten, sind Organisator Patrick Kühn und seine Freunde vor einer Reihe von Jahren. Jeder von ihnen besaß eine „alte Kiste“, die er gern losgeworden wäre. Mittlerweile haben sie einen Verein gegründet, der in diesem Jahr erstmals die Veranstaltung organisiert hat.

Ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm, das sich insbesondere an die jüngsten Gäste richtete, ergänzte das Rennen. Die besten Fahrer erhielten für ihren Einsatz blitzende Pokale.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 18.Aug.2014 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen