zur Navigation springen

Barmstedt : Stimmungsvolle Weihnachtsfeier an der James-Krüss-Schule

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Barmstedter Grundschüler erfreuen ihr Publikum mit Liedern und Gedichten. Spenden für neue Instrumente.

Barmstedt | Mit einem phantasievollen Programm haben die Schüler der Barmstedter James-Krüss-Schule (JKS) ihre Eltern, Großeltern und Freunde am Mittwochabend bei ihrer Weihnachtsfeier begeistert. Die kleine Sporthalle war mit mindestens 300 Besuchern derart voll, dass etliche keinen Sitzplatz bekamen. Alle Klassen hatten Lieder und Gedichte eingeübt. Stimmungsvoll begann der Abend mit Klangstäben im Schummerlicht, was die Besucher mit herzlichem Applaus quittierten.

Der Chor animierte das Publikum, Weihnachtslieder wie „Kling, Glöckchen“ und „Fröhliche Weihnacht überall“ mitzusingen – wobei sich die Erwachsenen als nicht ganz so textsicher wie die Schüler erwiesen. Als Gemeinschaftsprojekt des dritten Jahrgangs trugen Schüler das Gedicht „Die Weihnachtsmaus“ vom Namensgeber der Schule vor und unterlegten es mit selbstgemalten Bildern. Im Foyer der Schule konnten sich die Besucher noch mehr Werke ansehen.

Als die Schüler zu den Sternenliedern gelbe Sterne und die Besucher Teelichter mit elektrischen Kerzen schwenkten, die zuvor verteilt worden waren, war die romantische Stimmung greifbar. Emily Heimann und Lee Rösener aus der vierten Klasse trugen das bekannte plattdeutsche Gedicht: „Kiek mol, wat is de Himmel so rot, dat sünd de Engels, de backt dat Brot“ vor. Vorsichtshalber saß Horst Rösener aus Bevern dabei, der die Plattdeutsch-AG der Schule leitet. Er musste jedoch nicht helfen. Für Heiterkeit sorgte das Lied vom Schneemann, der in Form von an den Stellwand geklebten Bastelteilen Gestalt annahm.

Schulleiterin Anke Bothe begrüßte die Besucher und führte durch das Programm.
Schulleiterin Anke Bothe begrüßte die Besucher und führte durch das Programm. Foto: Helga Pergande
 

Der musikalische Wunsch der vierten Klassen, dass der kleine Frieden nicht aufgibt und die Kraft hat, ein Freund zu sein, wurde von den vielen Teelichtern der Besucher bekräftigt. Ebenso die musische Aussage, dass Menschen auf der ganzen Welt Frieden haben wollen, der lange hält. Aber auch weihnachtlicher Rap begeisterte das Publikum. Zum Schluss bedankte sich Schulleiterin Anke Bothe bei den Schülern für ihre immens fleißige Vorarbeit sowie bei ihrem Kollegium, den Praktikanten, der Sekretärin und dem Hausmeister für ihre Unterstützung. Von den Spenden der Besucher sollen neue Musikinstrumente für den Unterricht angeschafft werden, kündigte sie an.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen