zur Navigation springen
Barmstedter Zeitung

21. Oktober 2017 | 16:56 Uhr

Stadt ehrt ihre erfolgreichen Sportler

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Während einer Feierstunde werden 96 Aktive ausgezeichnet / Die ungewöhnlichste Sportart trainieren Bendix und Janik Piepenhagen

96 Barmstedter Einzel- und Mannschaftssportler (siehe Infokasten) sind vor Kurzem für ihre Erfolge von der Stadt ausgezeichnet worden. Während einer Feierstunde in der          Aula der Grund- und Gemeinschaftsschule überreichten Bürgermeisterin Heike Döpke und Bürgervorsteher Christian Kahns ihnen Medaillen und Urkunden. „Sport hat viele Gesichter“ sagte Döpke. „Ein strahlendes, das sich immer dann zeigt, wenn ein wichtiges sportliches Ereignis zum Erlebnis wird, aber auch ein verhülltes.“ Aus diesem sei nicht herauszulesen, wieviel Fleiß man aufbringen müsse, wenn die Spitzenleistung gelingen solle.

Die wohl ungewöhnlichste Sportart üben die Brüder Janik und Bendix Piepenhagen aus: Sie sind im Powerlifting und Bankdrücken erfolgreich. Bendix Piepenhagen wurde 2015 unter anderem Vize-Weltmeister im Bankdrücken, sein Bruder Vize-Landesmeister im Powerlifting und Norddeutscher Meister im Bankdrücken. Er habe mit dem Training „von ganz unten angefangen“, sagt Janik. „Ich bin vor drei Jahren über meinen Bruder auf den Sport gekommen, als er mich mal ins Fitnessstudio mitgenommen hat.“ Später sei er auf einer Landesmeisterschaft gewesen, „was mir so viel Spaß gemacht hat, dass ich unbedingt weitermachen und mich verbessern wollte“. Das sei auch gelungen „und hat mich weiter motiviert“.

Mittlerweile trainiere er drei Mal pro Woche jeweils etwa eine Stunde, so Janik. Er sei zwar ehrgeizig, aber besondere Ziele habe er nicht. „Wenn jemand von uns zu einer Meisterschaft fährt und mich mitnimmt, komme ich mit. Ansonsten halt nicht.“ Außerdem stehe noch die Schule an: In zwei Jahren will er Abitur machen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen