zur Navigation springen
Barmstedter Zeitung

16. Dezember 2017 | 18:24 Uhr

SSV Rantzau : Sportverein will neuen Zaun

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Der SSV Rantzau will die Umzäunung der Sportplätze erneuern. Der Politik aber sind 37.000 Euro dafür zu viel.

shz.de von
erstellt am 23.Jan.2016 | 16:00 Uhr

Barmstedt | Er ist mehrere hundert Meter lang und teilweise mehr als 40 Jahre alt: der Zaun rund um die Sportplätze des SSV Rantzau an der Düsterlohe. Geht es nach dem Verein, muss er dringend erneuert werden. Geschätzte Kosten: etwa 37  000 Euro. Das sei viel zu teuer und auch gar nicht nötig, befanden die Mitglieder des Sport- und Kulturausschusses, die während ihrer jüngsten Sitzung über den Antrag des SSV berieten – und erstmal noch keine Entscheidung trafen.

„37.000 Euro gehen gar nicht! So schlecht ist der Zaun noch nicht“, sagte Ernst-Reimer Saß (CDU), und Christian Schönfelder (FWB) bat die Verwaltung, „da dringend nochmal nachzuhaken“. SSV-Vorstandsmitglied Hans-Jürgen Scharlach erklärte auf Anfrage dieser Zeitung, die Erneuerung des Zauns sei „schon seit zwei, drei Jahren Thema und der Stadt bekannt“. Vor allem um den Sportplatz 1 sei der Zaun in schlechtem Zustand. „Der ist vor Urzeiten gemacht worden. Manche Betonpfähle haben wir schon mal ausgewechselt, andere sind abgebrochen.“ Ebenso schlimm sehe es entlang der Düsterlohe aus. „Der ist von 1971, und wir haben ihn schon zweimal erneuert, weil er durchgerostet war.“ Unbefriedigend sei auch der Zustand der Ballfangnetze, sagte Scharlach. „Die sind mit Kunststoffgeflechten in den Bäumen befestigt.“

Einzig der Zaun entlang des Ede-Vollstedt-Wegs am Platz 2 sei noch „halbwegs okay“, sagte Scharlach. „Den haben wir vor 15 Jahren mal neu gemacht mit Kunststoffpfählen.“ Ansonsten sei aus Sicht des SSV eine „umfassende und vor allem vernünftige“ Erneuerung notwendig. Die Aussage der Verwaltung, dass der SSV angeboten habe, ein Drittel der Kosten zu übernehmen, konnte Scharlach nicht bestätigen. „Wir müssen noch einmal darüber reden und außerdem abwarten, was der neue Pachtvertrag mit der Stadt ergibt.“ Als nächstes wird sich voraussichtlich der Bauausschuss am Montag, 25. Januar, mit dem Thema befassen.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen