zur Navigation springen

Dritte Amtszeit für Gerd Schlüter : Sparrieshooper Wehr bestätigt Wehrführer im Amt

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Die Brandbekämpfer ziehen Bilanz und mussten im vergangenen Jahr 35 Mal ausrücken.

Sparrieshoop | Der Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Klein Offenseth-Sparrieshoop Gerd Schlüter geht in seine dritte Amtszeit. Mit 41 Ja-Stimmen bei zwei Enthaltungen wurde Schlüter in seinem Amt bestätigt. Eine Bestätigung für die letzten zwölf Jahre im Amt des Wehrführers, so das Fazit von Schriftführer Dieter Ellerbrock zu diesem „überragenden Ergebnis“.

Bevor es allerdings zu den Wahlen ging, stand während der Hauptversammlung der Rückblick auf 2015 auf dem Programm. 35 Einsätze, davon elf Brandeinsätze und 24 technische Hilfeleistungen hatte die Sparrieshooper Wehr zu absolvieren. Der Wehrführer wartet mit weiteren, Zahlen für 2015 auf: Die Feuerwehrleute leisteten 500 Einsatzstunden, drei Pumpendienste, sieben Funkdienste, 16 Außendienste und zwei Innendienste. Darüber hinaus standen für den Wehrvorstand elf Sitzungen auf dem Programm.

Schlüter beleuchtete auch die zahlreichen weiteren Tätigkeiten einiger Aktiver. So ist Florian Welzel als Ausbilder beim Kreisfeuerwehrverband tätig , Ina Nicole Schurek unterstützt hier die Technische Einsatzleitung. Torben Steenfatt und Dieter Ellerbrock sind federführend für die internen Ausbildungen der neuen Kameraden in der Wehr verantwortlich.

Neben der internen Ausbildung absolvierten zahlreiche Feuerwehrleute Lehrgänge auf Kreisebene. Schlüter bedankte sich bei allen für das große Engagement und machte anschließend deutlich, dass der Feuerwehrdienst im Vordergrund steht, dass Spaß und Miteinander nicht zu kurz kommen. Ob Drachenbootrennen in Rendsburg, Feuerwehrsternfahrt in die Schweiz oder die Touren nach Russland, die Aktiven der Wehr haben auch im gemeinsamen Freizeitbereich viel erlebt.

Für ein fröhliches Lachen bei allen Anwesenden sorgten Brandschutzerzieher Matthias Moser. Er berichtete von den Einsätzen seines Teams in der Grundschule und im Kindergarten und überreichte Bettina Plath und Florian Welzel kleine Präsente. Mit ihrem Nachwuchs haben die beiden für neue Anwärter bei der Jugendfeuerwehr gesorgt, erklärte Moser augenzwinkernd. Nicht fehlen durfte der Bericht von Jugendwartin Maike Bahlke. Sie beschrieb die Veranstaltungen, Übungen und Wettkämpfe. „Ich bin Stolz auf das Erreichte, auf die Jugendfeuerwehr und ihre Ausbilder“, sagte sie.

 

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert