Mit Video vom Verladen des Weihnachtsbaums : So kommt die Kanzlertanne von Lutzhorn nach Berlin

Die Kanzlertanne wurde von Björn Lau (links) von Weihnachtsbäume Holstein und Jens Fickendey-Engels, Geschäftsführer des Schleswig-Holsteinischen Waldbesitzerverbands, ausgewählt.
Die Kanzlertanne wurde von Björn Lau (links) von Weihnachtsbäume Holstein und Jens Fickendey-Engels, Geschäftsführer des Schleswig-Holsteinischen Waldbesitzerverbands, ausgewählt.

Karsten Stöven und Frau Julia bringen den Baum in die Hauptstadt. Dort soll sie den Ehrenhof des Kanzleramts schmücken.

Avatar_shz von
22. November 2019, 19:30 Uhr

Lutzhorn/Berlin | Die Kanzlertanne lag schon auf dem Tieflader auf, als Fahrer Karsten Stöven das Kommando zum Abbruch gab. Die 14 Meter hohe Nordmanntanne wurde von den beiden Gabelstaplern wieder angehoben. Stöven fuhr sein Gespann einen Meter vor.

Die Nordmanntanne, die den Ehrenhof des Kanzleramts schmücken soll, ist in Lutzhorn verladen worden.
Bastian Fröhlig

Die Nordmanntanne, die den Ehrenhof des Kanzleramts schmücken soll, ist in Lutzhorn verladen worden.

 

„Man kann einen Baum kürzen, aber man muss ja nicht oben anfangen“, sagte er lachend. Die Spitze der Kanzlertanne lag auf einer Trennkante. „Wenn die abbricht, wäre es der Gau“, sagte Stöven. Am Freitagnachmittag, 22. November, wurde der Baum in Lutzhorn verladen. Am Samstagmorgen um 2.30 Uhr soll es es für Stöven auf die Autobahn Richtung Berlin gehen. Zwischen 8 und 10  Uhr muss er den Baum abliefern und aufstellen.

Familienausflug ins Kanzleramt

„Das wird ein richtiger Familienausflug“, sagte Stöven. Seine Frau Julia, selbst Inhaberin des Führerscheins Klasse 2, begleitet ihn. „Die Strecke alleine zu fahren, schaffe ich nicht wegen der Fahrtzeit. Daher wechseln wir uns ab.“ Sohn Noah begleitet die beiden. Der Kraftfahrer transportiert erstmals den Baum. „Das ist ein kleiner Abschnitt im Leben, den man noch nicht mitgemacht hat. Das ist schon etwas Besonderes“, sagte er.

Links und rechts am Sattelschlepper steht „Kanzlertanne on Tour“. „Ich bin auf die Reaktionen gespannt.“ Aufgeregt sei er nicht, sagte Stöven gestern. Ihm bereiteten nur die Baustellen rund um den Regierungssitz Sorgen. „Vor Berlin tauschen wir. Da sind einige Baustellen, bei denen ich nicht sicher bin, ob wir durchkommen. Da meine Frau noch nicht so lange fährt, übernehme ich.“ Sein größter Wunsch: Freie Autobahnen.

Wir haben ein Zeitfenster von zwei Stunden. Um 8 Uhr dürfen wir rein, um 10 Uhr müssen wir wieder verschwunden sein. Karsten Stöven
 

Im Vorfeld mussten er und seine Familie einen Sicherheitscheck durchlaufen. „Ins Kanzleramt kommt ja nicht jeder.“ Dort wird ein Kran auf ihn warten, um beim Aufstellen des Baums zu helfen. „Keile, Motorsäge und Werkzeug habe ich dabei“, berichtete Stöven.

Mehr zum Thema: Kanzlertanne kommt aus Lutzhorn

Der Baumstumpf hat einen Durchmesser von 38 Zentimetern. Das geforderte Maximalmaß. „Eine Stunde maximal. Wenn es so schnell geht wie hier beim Verladen, ist alles super“, sagte Stöven über den Zeitbedarf vor Ort.

Ein Giga-Netzer für die Kanzlertanne

„Das hat alles besser geklappt als erwartet“, sagte Björn Lau von Weihnachtsbäume Holstein. „Zehn-Meter-Bäume sind kein Problem. Darin sind wir geübt und das ist einfach. Bei 14 Metern ist es ein anderer Aufwand“, erläuterte er. „Für das Einnetzen der Kanzlertanne wurde ein eigenes Gestell entwickelt. Wir haben es Giga-Netzer getauft“, berichtete der Weihnachtsbaumerzeuger.

Fahrer Karsten Stöven (links) sichert die besondere Ladung unter den Augen mehrerer Kamerateams.
Bastian Fröhlig

Fahrer Karsten Stöven (links) sichert die besondere Ladung unter den Augen mehrerer Kamerateams.

 

Mit Trecker und Telelader wurde der Baum durchgezogen, um ihn sicher zu verschnüren. Wenn er geöffnet wird, hat er eine Breite von etwa neun Metern. Da im Kanzleramt die maximale Durchfahrtshöhe 3,45 Meter beträgt, musste der Baum massiv verschnürt werden.

Auch bei der Höhe musste per Säge nachgebessert werden

„Eigentlich war die Tanne 18 bis 19 Meter hoch“, berichtete Lau, aus dessen Bestand erstmals die Kanzlertanne ausgewählt wurde. Er sei schon von zahlreichen Freunden und Nachbarn angesprochen worden. „Die melden sich, wenn sie irgendwo etwas von der Kanzlertanne hören“, berichtete er. „Ich werde die Berichte in den kommenden Tagen aufmerksam verfolgen. Das macht einen ja schon stolz.“ Nach Berlin wurde er nicht eingeladen.

Lutzhorn war eigentlich nur die zweite Wahl

Jens Fickendey-Engels, Geschäftsführer des Schleswig-Holsteinischen Waldbesitzerverbands, wird in die Bundeshauptstadt fahren. Am Donnerstag gibt es die offizielle Übergabe durch Hans-Georg von der Marwitz, Präsident der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Waldbesitzerverbände. Seit 2001 stiftet der Verband den Baum für den Ehrenhof des Bundeskanzleramts. Fickendey-Engels räumte ein, dass Lutzhorn die zweite Wahl war. „Wir hatten eigentlich einen Baum aus Kiel, aber der war zu groß.“

Daher nahm er Kontakt zu Lau auf. Zwei Bäume wurden vor Ort ausgewählt und an den Chefgärtner des Bundeskanzleramts gesendet. Der gab sein Okay. „Wir haben den idealen Baum gefunden“, freute sich Fickendey-Engels.

Er hat die richtige Größe, ist gleichmäßig und dicht gewachsen und hat ein ausgewogenes Verhältnis von Größe und Breite. Jens Fickendey-Engels
 

Zuletzt kam die Kanzlertanne vor zehn Jahren aus Schleswig-Holstein. „Es rotiert zwischen den Landesverbänden. Diesmal waren wir dran“, erläuterte Fickendey-Engels.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen