zur Navigation springen

Gemeindefest in Barmstedt : So funktioniert das Kirchenleben

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Mehr als 300 Besucher waren beim Gemeindefest vor der Heiligen-Geist-Kirche.

Barmstedt | Pastor Raphael Steenbuck sieht mit Freude auf den Trubel in den Wiesen der Kircheninsel: „Vielfalt sehen und erleben, was Gemeinschaft bedeutet“, das will er der Jugend mitgeben. 300 Kinder und ihre Eltern feiern mit ihm das alljährliche Gemeindefest, mit dem die evangelische Gemeinde jeweils ihre neuen Konfirmanden begrüßt.

Besonders engagiert sind die Jugendlichen von „The Young Revolution“, die einen Parcours mit Geschicklichkeitsspielen und Entdeckungsaufgaben eingerichtet haben. Für die Gewinner stehen Preise bereit: Fynia (13) sucht sich ein Spiel aus, ihr Bruder Fyonn (9) eine Federballausrüstung – und er strahlt über ein Teleskop, das er für taschengeldverträgliche drei Euro auf Pastor Steenbucks amerikanischer Versteigerung ergattert hat. Seine Lieblingsaufgabe beim Parcours? Klar und cool: „Die Bobby-Car-Rennstrecke.“ Seine Schwester Fynia dagegen ist ein Fan vom vielfach gewundenen „Heißen Draht“, den es mit einer Schlinge nachzufahren gilt, ohne ihn zu berühren. „The Young Revolution“ servieren dazu stilgerecht Cocktails an ihrer auf einem Surfbrett aufgebauten Bar. Daneben wendet Küster Michael Gallas, in der Gemeinde der Fachmann für gutes Essen, mit Können Steaks und Würste auf dem Grill. Dazu haben die Eltern der Konfirmanden Kuchen und Salate angerichtet, und auch die Pfadfinder sind mit Stockbrot zum Selbstbacken beteiligt.

Ebenso quirlig geht es im Gemeindehaus zu, das sich mit Artikeln aus dem Fundus des Second-Hand-Geschäfts von Inge Imbach-Tietjen und von zahlreichen Spendern aus Barmstedt und dem Umland in einen Kleiderbasar verwandelt hat. Bereits seit drei Monaten sind die Damen aus dem Kirchenbüro rund um Maja Eichhorn mit Sortieren und Probelaufen beschäftigt, jetzt beraten sie so fachgerecht wie engagiert für eine gute Sache, denn die Erlöse aus dem Fest fließen in die Sanierung der Heiligen-Geist-Kirche und ihrer Orgel.

„Es ist schön, dass so viele Leute dazu beitragen“, meint Pastor Steenbuck, denn „nur so funktioniert Kirche.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen