zur Navigation springen

Frühjahrsfeste rund um Barmstedt : So feierte die Region in den Mai

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Mit vergnüglichen Feiern wurde in Barmstedt und im Umland der Mai begrüßt.

shz.de von
erstellt am 02.Mai.2017 | 13:00 Uhr

Barmstedt | In einer Reihe von Barmstedter Umlandgemeinden fanden vergnügliche Maifeiern und Tanzveranstaltungen statt. Den Auftakt machte Hemdingen, wo die Freiwillige Feuerwehr als Gastgeber auftrat. Die Attraktion war natürlich das Aufstellen des Maibaumes am Sprüttenhuus, das sich viele Hemdinger nicht entgehen ließen. Musikalisch begleitet wurde es vom beliebten Männerchor „Holsatia“ von 1888, der einige Lieder aus seinem umfangreichen Repertoire anstimmte. Anschließend bevölkerte sich die Tanzfläche – und der „Tanz in den Mai“ begann.

In der Gemeinde Bokholt-Hanredder wurde kein Maibaum aufgestellt. Dafür gab es ein Musikprogramm mit der Party- und Showband „Just for Fun“. Sie heizte in der Sporthalle mit Hits aus den vergangenen vierzig Jahren den Gästen ein. Es versteht sich von selbst, dass auch für reichlich Essen und Trinken gesorgt war. So gab es eine Cocktailbar im „Bürgerhaus“ und ein Zelt für Verpflegung im Außenbereich.

Schlager und Oldies bis hin zum Walzer spielte die Flamino Dancing Tanzdiscothek im Heeder Damm, wo die Stimmung hohe Wellen schlug. „Bis in die Puppen“ feierten die Gäste dort, die nicht nur aus der Gemeinde Heede, sondern aus einem weiten regionalen Umkreis kamen. Ausgelassen war die Stimmung auch auf der Maiveranstaltung im Ellerhooper Multifunktionszentrum, zu der die örtliche Feuerwehr eingeladen hatte. Das Programm lässt sich einfach beschreiben: Es bestand aus Tanz und Musik.

Die Volkstanzgruppe Pinnau-Elbmarsch zeigte alte Tänze aus der Region zwischen Pinnau und Krückau.
Die Volkstanzgruppe Pinnau-Elbmarsch zeigte alte Tänze aus der Region zwischen Pinnau und Krückau. Foto: Andrea Kuhnke
 

In Barmstedt wurde gestern der der Maibaum aufgestellt – aber mit Verzögerung. „Irgendwie ist heute alles anders. Der Maibaum fehlt noch. Sobald die Feuerwehr von einem Einsatz zurück ist, werden sie den Baum aufstellen“, begann Susanne Hachmann von den Landfrauen ihre Rede. Die Feuerwehr Barmstedt musste kurz vor Beginn der Veranstaltung zu einem Einsatz nach Bevern ausrücken. „Wir unterstützten den Rettungsdienst bei einer Tragehilfe“, so Hauptlöschmeister Hans-Otto Fröde, der mit seinen Kollegen eine halbe Stunde nach dem offiziellen Termin den Maibaum aufstellte. Die 15 Meter lange Girlande und den Kranz hatten zehn Landfrauen in zweieinhalb Stunden am Sonnabend gebunden. „Unser Ziel ist es, das alte Brauchtum aufleben zu lassen“, so Hachmann. „Es ist toll, dass sich die Menschen hier treffen und jedes Jahr werden es ein paar mehr“, freute sich die Bürgermeisterin Heike Döpke über das Erscheinen von 650 Bürgern. Es gab ein buntes Rahmenprogramm. Es traten der Spielmannszug der DGS Hörnerkirchen, die Volkstanzgruppe Pinnau-Elbmarsch, der Barmstedter Gesangsverein und die Kinder-Hip-Hop-Gruppe vom BMTV und Jürgen Tiedemann und Werner Blies präsentierten ihre historischen NSU Fahrräder und Oldtimer.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen