Gedenktag : So erinnert Barmstedt an den Terror

23-50173330_23-119244749_1582912834.JPG von 28. Januar 2020, 08:00 Uhr

shz+ Logo
Marc Czichy (rechts) forderte am 27. Januar, dass Gedenkstätten wie die auf dem Barmstedter Friedhof mehr in den Fokus der Öffentlichkeit rücken.

Marc Czichy (rechts) forderte am 27. Januar, dass Gedenkstätten wie die auf dem Barmstedter Friedhof mehr in den Fokus der Öffentlichkeit rücken.

75 Jahre nach der Auschwitz-Befreiung wird in Barmstedt an die Verfolgten des NS-Regimes gedacht

Barmstedt | So wie anderswo auch wurde am 27. Januar in Barmstedt an den Tag der Befreiung des KZ Auschwitz-Birkenau erinnert. Daran, dass die Rote Armee die letzten etwa 7.000 Insassen rettete, die dem Massenmord durch die Nazis entgangen waren. Wir wollen heute aller Opfer gedenken, die verfolgt wurden.  Das sagte der SPD-Vorsitzende Arnd Naundorf. Denn nicht n...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen