zur Navigation springen

Bauernmarkt in Barmstedt : So bunt ist der Herbst

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Riesiger Andrang beim Bauernmarkt des Handels- und Gewerbevereins. Kinder und Erwachsene kamen gleichmaßen auf ihre Kosten.

Barmstedt | Proppenvoll war die Barmstedter Innenstadt beim 24. Bauernmarkt des Handels- und Gewerbevereins. Kulinarisches und Kunsthandwerk, Obst und Gemüse, Kurzweil und Klönschnack: Jeder Besucher kam auf seine Kosten. Wie Karin und Berthold Wiebicke aus Bokholt-Hanredder, die eine große Kiste mit frischem Gemüse abschleppten. „Zum Einfrieren“, sagten sie. Doris Glismann aus Bullenkuhlen gönnte sich einen Kaffee am Stehtisch. „Ich bummel jetzt gemütlich über den Markt“, sagte sie. Helga Matejka kaufte ein Glas Honig aus eigener Imkerei bei Elke Hinz.

Die Auswahl auf dem Markt war riesig. Kohlköpfe waren zu Pyramiden aufgestapelt, Riesige Chrysanthemenbüsche leuchteten um die Wette. Möhrchen und Kürbisse, Porree und Kartoffeln, Äpfel und Sellerie: das Frischeangebot war groß und vielfältig. Auch Käse und Gewürze sowie Sauerkraut vom Fass oder Gewürzgurken in den Geschmacksnoten Chili oder Knobi, Marmeladen und frisch gebackenes Brot waren zu haben. Karl-Heinz Ehrenstein aus Quickborn kaufte drei Salzgurken aus dem Fass. „Die sind besser als jede Currywurst und gehören zu einem Bauernmarkt einfach dazu“, sagte er und biss herzhaft in seine erste Gurke. Andere schmausten Erbseneintopf beim technischen Hilfswerk (THW), das 220 Liter vorbereitet hatte. Niels Boldt, Kurt Wittenberg, Christa Erdmann und Annegret Gertz ließen sich den Eintopf des THW schmecken. „Der ist ein Muss bei jedem Besuch“, sagte Boldt.

Die Landfrauen Barmstedt und Umgebung verkauften Kuchen: Mandarinen im Blätterteig, Gewürzkuchen mit Vanille-Rahmguss und weitere leckere Kreationen. Wer Durst hatte, holte sich gegen eine Spende am Stand des Sanchez-Teams „Taten statt Worte“ einen frisch gepressten Apfelsaft. Frisches Brot gab es bei Bäcker Hütter gegen eine Spende für die Sanierung der Kirche.

Julika (3) aus Bokholt-Hanredder bevorzugte einige Runden auf dem kleinen Trecker von Peter Schuster. Andere Kinder fuhren mit der Mini-Eisenbahn. Henri (21 Monate) und Mama Alexandra Magens aus Sommerland schnupperten an den Blumen. „Der Bauernmarkt gefällt uns sehr“, so Magens, die eigens zum Markt aus Sommerland nach Barmstedt fahren. In der kommunalen Halle des Rathauses verkaufte die Stadtbücherei das Kilo Bücher für einen Euro. Der Ansturm war riesig.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 20.Okt.2014 | 11:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen