Sie sorgen für Leben in der Gemeinde

Das Team der Schöpfkelle stellte sich und seine Arbeit vor.  Fotos: Peter Jaster
1 von 2
Das Team der Schöpfkelle stellte sich und seine Arbeit vor. Fotos: Peter Jaster

Die evangelische Kirche in Barmstedt hatte für gestern alle ihre ehrenamtlichen Mitarbeiter zu einer Dankesfeier eingeladen

shz.de von
25. Juni 2018, 16:00 Uhr

Die evangelische Kirche hatte für gestern alle ihre ehrenamtlich tätigen Mitarbeiter zu einem Ehrenamtsfest eingeladen. Bereits im Gottesdienst zuvor stand dieses Thema im Mit-telpunkt. Mit Sigrid Müller wurde die Leiterin des Frau-enkreises nach 19-jähriger Tätigkeit feierlich durch Pastor Klaus-Dieter Piepenburg verabschiedet. „Durch meine Erkrankung muss ich diese Aufgabe abgeben. Diese Arbeit hat mir viel Spaß gemacht, ich habe immer so viel zurückbekommen. Sehr gern erinnere ich mich an unseren Besuch in der Dittchenbühne mit Königsberger Klopsen, einer Filmvorführung und viel Singen“ sagte Müller. Und weil ihr das Singen so viel Freude macht, ist sie auch schon seit Ewigkeiten im Kirchenchor dabei.

Pastor Piepenburg freut sich über die hohe Anzahl an Mitarbeitern in allen Bezirken der Kirchengemeinde. „Ich selbst habe gar keinen Überblick, in wie vielen Gruppen sich Menschen engagieren. Das Spektrum geht von der Schöpfkelle, der Asylantenarbeit bis zu den Hausbesuchen. Und da viele selbst nicht wissen, in welch großer Reihe sie stehen, wollen wir das heute einmal zu Gesicht bringen“, sagte Piepenburg.

Diese Aufgabe übernahm Pastorin Antje Stümke, die in eine launige Geschichte eingebettet jede Gruppe aufrief, sich zu präsentieren. Majbritt Bockisch stellte das Team der Schöpfkelle vor, das sie vor 18 Jahren gegründet hat. „Viele Menschen sind einsam. Denen will ich helfen. Wenn ich sehe, dass Men-schen miteinander reden, dass das Essen schmeckt und sie dankbar sind, ist das für mich das Schönste“ sagte Bo-kisch über ihre Tätigkeit. Jeden Dienstag und Mittwoch arbeitet sie mit ihrem 16-köpfigen Team dafür, dass am Mittwoch das kostenlose Essen ausgegeben werden kann. Zusätzlich hat sie sich zur pädagogischen Kirchenführerin ausbilden lassen. Auch hier ist sie schon seit über 16 Jahren tätig.

Nicht ganz so lang, aber auch schon seit neun Jahren, ist Birgit Wiechers aus Bil-sen in der Kinderkirche in Hemdingen aktiv. Gemein-sam mit ihrem Team gestal-tet sie den Kindergottes-dienst für Kinder ab vier Jahren. „Wir suchen ganz dringend jemanden, der eine Gruppe von Kindern ab acht Jahren übernehmen kann“, bittet Wiechers um Unter-stützung. Neben der Arbeit mit Kindern leitet sie den Frauenfeierabend. Hier tref-fen sich Frauen im Alter zwischen 40 und 60 Jahren einmal im Monat in privater Runde. Im Anschluss lud die Kirche alle Mitarbeiter zu einem Büfett ein.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen