Pinneberger Gartenfreunde : Sie sind unterwegs in den Gärten der Region

Auf Einladung von Anke Huckfeldt (vorn, rechts) waren die Pinneberger Gartenfreunde vor Kurzem in Heede zu Gast.  Fotos: Peter Jaster
Auf Einladung von Anke Huckfeldt (vorn, rechts) waren die Pinneberger Gartenfreunde vor Kurzem in Heede zu Gast. Fotos: Peter Jaster

Eine Interessengemeinschaft schaut sich regelmäßig Gärten im Kreis Pinneberg an. Besuch in Heede und Ellerhoop.

von
09. August 2018, 12:00 Uhr

Heede/Ellerhoop | Es gibt sie bereits seit 33 Jahren: eine Gruppe von Interessierten, die regelmäßig Gärten in der Region besucht. Die Pinneberger Gartenfreunde sind – wie der Name schon sagt – ein Zusammenschluss von Gartenliebhabern, die sich immer wieder treffen. Vor Kurzem waren sie in Ellerhoop und Heede zu Gast.

Gesche Maschmann ist Vorsitzender der Interessengemeinschaft der Pinneberger Gartenfreunde.
Peter Jaster
Gesche Maschmann ist Vorsitzender der Interessengemeinschaft der Pinneberger Gartenfreunde.
 

In der Gemeinde bei Barmstedt schaute sich die Gruppe das grüne Paradies von Anke und Bernd Huckfeldt an. „Leider sind sie nicht im Mai gekommen, dann blühen hier unsere vielen Rhododendren in den unterschiedlichsten Farben“, erzählte Anke Huckfeldt eingangs des Nachmittags. „Diese Pflanzen sind für uns sehr faszinierend, jedes grün ist anders, jeder Busch hat andere Blätter. Alles hat eine beruhigende Wirkung auf uns. Wir sitzen gern hier.“ Bernd Huckfeldt ergänzt: „Wir halten den Garten ganz bewusst schlicht, es soll kein Ziergarten sein. Hinter und unter den Pflanzen bleibt viel liegen, das dient als Unter-schlupf für Kleintiere. Im Winter besuchen uns Igel, Fasane und Rehe, die brauchen diesen Lebensraum. In den nassen Jahren sorgen unsere Laufenten dafür, dass die Schnecken nicht zu viel Schaden anrichten“.

Die Pinneberger Gartenfreunde wurden vor 33 Jahren von der Berufsschullehrerin Heide Schurbohm als eine reine Interessengemeinschaft gegründet. Gesche Maschmann aus Hüttblek (Kreis Segeberg) hat mittlerweile den Vorsitz von der Gründerin übernommen. „Ich bin 1988 dazu gekommen, als ich die Ausbildung zur Meisterin der ländlichen Hauswirtschaft absolviert habe. Dieser rege Austausch über Garten und Pflanzen fasziniert mich immer noch“, berichtet sie. 85 Männer und Frauen gehörten der Interessengemeinschaft an Mit einem Jahresbeitrag von zwei Euro decken man aber nur die Portokosten, so Maschmann.

Lars Harder stellte der Gruppe in Ellerhoop sein Obst- und Gemüsefeld vor.
Peter Jaster
Lars Harder stellte der Gruppe in Ellerhoop sein Obst- und Gemüsefeld vor.
 

Jedes Jahr im März treffe sich eine Arbeitsgruppe und entwerfe ein Programm, so Maschmann weiter. Vier Gärten stünden im Jahr auf dem Programm. Alle Teilnehmer bringen zum Termin ihr Picknickbesteck mit, die Gastgeber sorgen nur für Sitzplätze. „Auf diese Art und Weise halten wir Kontakt, tauschen uns aus und sehen viel Interessantes. Jeder Garten ist ja anders“, sagt Maschmann.

Ein ganz besonderes Erlebnis sei für die Pinneberger Gartenfreunde auch der Besuch des Leckerfelds der Familie Harder in Ellerhoop gewesen. Lars Harder stellte den Damen vor Kurzem während einer Führung sein Obst- und Gemüsefeld vor. Verschiedene Sorten Erdbeeren sowie Stachel- und Johannisbeeren in unterschiedlichen Farben gab es zu sehen und am Stand direkt vor dem Arboretum auch gleich zu probieren. Auch dieser Ausflug endete mit einem Kaffeetrinken.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen