Sparrieshoop : Sie ist die Feuerwehrfrau des Jahres

Maike Bahlke lebt Feuerwehr. Zahlreiche Jugendliche hat die Sparrieshooperin ausgebildet, viele von ihnen engagieren sich heute in der aktiven Wehr.
Foto:
1 von 2
Maike Bahlke lebt Feuerwehr. Zahlreiche Jugendliche hat die Sparrieshooperin ausgebildet, viele von ihnen engagieren sich heute in der aktiven Wehr.

Sparrieshoops Brandbekämpfer verleihen ungewöhnliche Auszeichnung an Maike Bahlke. 47-Jährige hat Jugendwehr mitgegründet.

shz.de von
21. Februar 2015, 10:00 Uhr

Sparrieshoop | Maike Bahlke ist Sparrieshoops Feuerwehrfrau 2014. Wehrführer Gerd Schlüter ehrte mit dieser ungewöhnlichen Auszeichnung vor Kurzem die Feuerwehrfrau, die vor knapp sieben Jahren die Jugendfeuerwehr der Gemeinde mit ins Leben gerufen hatte. Bahlke ist nicht nur Mitglied in der aktiven Wehr sondern engagiert sich darüber hinaus als Jugendwartin und beim Feuerwehrsport.

Den Weg zur Sparrieshooper Wehr fand Bahlke eher zufällig. „Vor elf Jahren nahm ich mit meinem damals sieben Jahre alten Sohn am Laternenumzug teil. Der Umzug wurde wie immer von der Feuerwehr begleitet. Anschließend wurde noch geklönt“, erinnert sich die 47-Jährige und erzählt, dass sie schließlich nach aktiven Frauen in der Sparrieshooper Feuerwehr fragte. „Die gab es damals noch nicht und die Kameraden haben versucht, mich als passives Mitglied zu gewinnen. Doch für mich war klar, wenn ich in die Feuerwehr eintrete, dann nur als aktives Mitglied“, erzählt Bahlke schmunzelnd.

Beim nächsten Dienst war sie schließlich dabei und blieb. Nach rund drei Jahren in der Feuerwehr hatte Bahlke alle erforderlichen Lehrgänge und Ausbildungen auf Kreisebene absolviert. Es reifte die Idee, in Sparrieshoop eine Jugendfeuerwehr zu gründen. „Wir haben uns informiert, andere Jugendwehren und deren Dienste angesehen und schließlich Nägel mit Köpfen gemacht. Wir haben die Gemeinde über unsere Pläne informiert und um Zustimmung gebeten. Für mich stand dann fest, dass ich die Verantwortung als Jugendwartin übernehme, wenn die Wehr das möchte“, so Bahlke.

Die Gründung der Jugendwehr ist mittlerweile über sechs Jahre her. Zahlreiche Jugendliche haben sie durchlaufen und absolvieren mittlerweile ihren Dienst in der aktiven Wehr. Mit einem weinenden und einem lachenden Auge wurde in diesem Jahr mit Maxi Kohnke das letzte Gründungsmitglied in die aktive Wehr überstellt.

Keine Nachwuchssorgen

Sorgen um weiteren Nachwuchs muss sich die Jugendfeuerwehr Sparrieshoop nicht machen. Bahlke und ihr Team stehen nicht nur für eine sehr gute Ausbildung der Jugendlichen rund um das Thema Feuerwehr, sondern auch für viel Spaß, ein ausgezeichnetes Miteinander, viele Aktionen auch gemeinsam mit anderen Jugendwehren. Ob die Nikolausaktion der Jugendfeuerwehr für die Kinder der Gemeinde oder die Teilnahme an zahlreichen Zeltlagern, ob eine Verbindung zu den Jugendlichen aus Selenogradks oder Mitmachtage – der Jugendwartin gelingt es immer wieder, die Jugendlichen zu begeistern.

Bahlkes Begeisterung hat mittlerweile sogar landesweite Kreise gezogen. Beim zweiten Feuerwehrmarketingkongress des Landesfeuerwehrverbandes Schleswig-Holstein war sie Referentin zum Thema „Feuerwehr-Marketing –Führungskräfte als wichtigstes Instrument? Mit Besonderem Blick auf Nachwuchsgewinnung und Arbeit mit Jugendlichen.

Kurz: Maike Bahlke lebt Feuerwehr. Sie macht aber auch deutlich, dass sie diese Aufgabe niemals alleine bewältigen könnte: „Ich habe mit Jens Hänler den allerbesten Stellvertreter, den es gibt und ein einfach geniales Team.“
 

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen