zur Navigation springen

Bilsen : Senioren feiern 40. Geburtstag ihres Clubs

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Nach 40 Jahren trafen sich die Mitglieder des Seniorenclubs jetzt zum Stiftungsfest ebenfalls im Gasthof „Zur Bilsener Mühle“.

shz.de von
erstellt am 01.Okt.2014 | 15:00 Uhr

Bilsen | „Seniorenclub in Bilsen gegründet“ lautete die Überschrift eines Berichts in der Barmstedter Zeitung vor 40 Jahren. Auf Einladung von Bürgermeister Rainer Ute Harms (CDU) trafen sich damals eine Reihe von älteren Menschen im Gasthof von Ernst Ernsting und wählten den Bilsener Pensionär Paul Möller zum Vorsitzenden. Als erstes versprach Harms einst, Teller und Tassen zu beschaffen, damit die Senioren, die in der ehemaligen Schule tagten, dort auch Kaffee trinken konnten.

Nach 40 Jahren trafen sich die Mitglieder des Seniorenclubs jetzt zum Stiftungsfest ebenfalls im Gasthof „Zur Bilsener Mühle“. Der Vorsitzende Ulrich Hahn begrüßte den Gründer und Ehrenvorsitzenden Rainer Ute Harms. „Ich wurde damals von dem Barmstedter Willi Thöne eingeladen, der den dortigen Seniorenclub gründete“, so Harms, der sich Gedanken gemacht hatte, was er für seine älteren Mitbürger in Bilsen tun könnte. „Ein Club für Senioren, genau das war es“, so Harms.

Das 40. Stiftungsfest stand im Zeichen des Gesangs: Der Männergesangverein Holsatia trug Volk- und Heimatlieder vor. Auch der Frauensingkreis Hemdingen und Umgebung erfreute die mehr als 30 Besucher mit seinem Liedgut. Von Bürgermeister Peter Lehnert (CDU) und Hahn wurde Frieda Penns für 20-jährige Mitgliedschaft, Anne und Edmund Mader sowie Heidi und Klaus Ralfs für zehnjährige Mitgliedschaft geehrt. Die Barmstedterin Penns kam durch Zufall zum Seniorenclub. „Mein Mann und ich machten eine Schiffsfahrt und hatten sehr zugige Plätze“, sagte sie. Bernhard Rose und sein Seniorenclub saßen ebenfalls an Bord und hatten bessere Plätze. „Wir fragten, ob wir uns dazu setzen können und erhielten die Antwort ‚wenn ihr Karten spielen könnt, seid ihr willkommen‘“, so Penns. Sie hatten sich sehr willkommen gefühlt.

Norbert Steenbuck als Filialleiter der Raiffeisenbank in Bilsen überreichte Hahn einen Scheck über 500 Euro. „Viele von Ihnen nehmen am Gewinnsparen teil“, sagte er. Das Geld aus dem Dorf solle auch wieder dem Dorf zugutekommen. Schließlich überraschten die Mitglieder Ingelore Clasen und Gudrun Brath mit einem lustigen Sketch. Intensiv blätterten einige Besucher in der Chronik des Clubs. Das aufwendig gestaltete Buch mit akkurat geschriebenen Zeilen, Fotos und Zeitungsausschnitten fand viel Beachtung, und so manch einer entdeckte sich auf den alten Aufnahmen wieder.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen