zur Navigation springen
Barmstedter Zeitung

19. August 2017 | 11:43 Uhr

Seit drei Jahrzehnten ein Team

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Mit einer Auswahl ihrer schönsten Werke nehmen die Mitglieder des „Malerzirkels“ ab heute an der Aktion „Kunst im Schaufenster“ teil

Malen verbindet. Seit 30 Jahren treffen sich sechs kunstfreudige Damen nahezu wöchentlich und malen. Hilde Bünting, Karin Mohr, Uschi Neugebauer, Marlis Sander, Gabi Tetz und Hilde Wieziolkowski, genannt der „Malerzirkel“, stellen gemeinsam eine Auswahl ihrer Werke in der Sparkasse Südholstein im Rahmen der HGB-Aktion „Kunst im Schaufenster“ aus. Die Barmstedter Aktion startet heute und läuft bis Ende August. Blumenbilder sind dabei, Landschaftsmotive, ein knuffiger Fischschwarm, Dünen mit Leuchtturm, die Lady in Weiß am weiten Strand, auch der Blick in die Chemnitzstraße mit Humburg-Haus und Kirchturm, zwei watschelnde Gänse am Holzzaun, Abendstimmung am Meer, dynamische Tänzerinnen. Verträumt, nostalgisch, ländlich, idyllisch, zart und bunt in Öl, Aquarell und Acryl. Zusammen kamen die meisten bei dem Künstler Freddy Rode.

„Er hatte ein Inserat betreff Malkurse aufgegeben“, so Wieziolkowski. Gekannt hätten sie sich schon länger. „Man kennt sich ja in Barmstedt“, sagte Wieziolkowski. Zehn Jahre hätten sie bei Rode Öltechnik gelernt. „Einige von uns hatten zuvor bereits Unterricht bei dem Künstler Herbert Jass“, ergänzte Hilde Bünting. Marlis Sander stieß in einem Geschäft mit Bilderrahmen zur Mädelsgruppe. „Sie suchten mit Freddy Rode Rahmen aus, und ich fand die Unterhaltung derart interessant, dass ich neugierig wurde und mitmachte“, so Sander.

Die Damen erinnern sich auch gerne an Swantje Warda, bei der sie Aquarelle im Arboretum malten. Weitere Maltechniken brachte ihnen der Künstler Ekkehardt Hofmann bei. Die langjährige gemeinsame Arbeit, die allen immer noch viel Freude bringt, hat die Frauen zusammengeschweißt. Sie treffen sich auch privat, etwa zu Geburtstagen oder anderen Festen oder zum Klönen. Auch Reisen gehört zum Programm, etwa zu Ausstellungen. Eigene Bilder gezeigt hatten sie mit Freddy Rode in der Partnerstadt Roissy-en-Brie. Am besten gefiel ihnen der Besuch in der Künstlerkolonie Worpswede. Vielleicht, so ihre Überlegung, belohnen sie sich zum diesjährigen Jubiläum mit einem erneuten Besuch dort. „Auch weiterhin wollen wir gemeinsam neue Eindrücke sammeln, Motive suchen und natürlich malen“, so Wieziolkowski.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen