zur Navigation springen

Beverner feiern Eiserne Hochzeit : seit 65 Jahren ein Team

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Hans und Irma Schümann haben heute vor 65 Jahren geheiratet. Beide lernten sich in einer Vosslocher Gaststätte kennen.

shz.de von
erstellt am 04.Okt.2017 | 16:00 Uhr

Bevern | Seltenes Fest in Bevern: Hans (90) und Irma Schümann (82) feiern heute Eiserne Hochzeit. Seit 65 Jahren gehen die beiden gemeinsam durchs Leben und sind dabei immer mehr zusammengewachsen. Beide haben das Dritte Reich und die Schrecken des Krieges, die Teilung und die Wiedervereinigung Deutschlands miterlebt, sind also Zeitzeugen bedeutsamer historischer Ereignisse. Das Ehepaar ist nach wie vor unternehmungslustig und an allem, was ringsherum und in der weiten Welt geschieht, interessiert.

„Kennengelernt haben wir uns beim Tanz in einer Vosslocher Gaststätte“, berichten beide. „Es war – fast – Liebe auf den ersten Blick beziehungsweise eine Liebe, die schnell wuchs.“ Aus der Ehe sind ein Sohn und eine Tochter hervorgegangen. Hans Schümann wurde in Bevern geboren, wo er bis zu seinem 14. Lebensjahr die Volksschule besuchte. Anschließend arbeitete er auf dem elterlichen Hof, auf dem unter anderem Kartoffeln, Rüben, Tabak, Weizen, Gerste und Hafer angebaut wurden. Im Stall standen zuletzt zwölf Milchkühe. „Ich habe aber auch viele Arbeiten nebenher ausgeführt“, berichtet der 90-Jährige. „So habe ich beispielsweise beim Dreschen mitgeholfen sowie Dünger und Jauche ausgefahren.“

Im Alter von 16 Jahren ging Schümann nach Brunsbüttel, um dort zu arbeiten. Später wurde er zur Wehrmacht eingezogen und geriet in Kriegsgefangenschaft. Als er nach drei Jahren entlassen wurde, kehrte er nach Hause zurück, wo er sich wieder in den elterlichen Hof einbrachte. „Später habe ich auf dem Flughafen in Hamburg angefangen, wo ich 17 Jahre lang tätig war.“ Mit 65 Jahren ging er in Rente.

Irma Schümann stammt aus Groß Offenseth. Sie besuchte dort die Schule und nahm anschließend eine Stellung an. „Ich habe in zwei Haushalten gearbeitet“, erzählt sie. „Das war damals nichts Ungewöhnliches. Die wenigsten Frauen haben einen Beruf erlernt.“ Nach der Heirat gab sie ihre Arbeit allerdings auf und widmete sich fortan ausschließlich dem Nachwuchs beziehungsweise der Familie und dem Betrieb. „Für uns Kinder war es einfach ideal, hier auf dem Hof aufzuwachsen“, erzählt Tochter Heike Wengorra. „Mein Bruder hat ihn vor einer Reihe von Jahren übernommen und mittlerweile in einen Reiterhof umgestaltet.“

Hans und Irma Schümann feiern heute das Fest der Eisernen Hochzeit. Er kommt aus Bevern, sie wuchs in Groß Offenseth auf.
Hans und Irma Schümann feiern heute das Fest der Eisernen Hochzeit. Er kommt aus Bevern, sie wuchs in Groß Offenseth auf. Foto: Siegfried Schilling
 

Hans Schümann, früher ein leidenschaftlicher Tänzer, beschäftigt sich heute gern im Garten, während sich seine Frau dem Haushalt widmet. „In jüngeren Jahren habe ich viel gehäkelt“, erzählt sie und weist auf die Tischdecke: Sie ist ihr Werk. Immer wieder sind die beiden auch unterwegs, um „außerhalb“ Kaffee zu trinken und ein Stück Kuchen dazu zu essen.

Die Hochzeit haben Hans und Irma Schümann am 4. Oktober 1952 im verhältnismäßig kleinen Familienkreis gefeiert. Die Feier ihrer Eisernen Hochzeit findet quasi in drei Etappen statt. So wurde gestern bereits die Girlande aufgehängt und anschließend auf der Diele mit der Nachbarschaft gefeiert. Heute soll Bürgermeister Johann Hachmann vorbeikommen, um dem Hochzeitspaar zu gratulieren und Urkunden zu überreichen. Die eigentliche Feier mit Familienangehörigen und engsten Freunden findet demnächst in einer Barmstedter Gaststätte statt. Es kommen also viele ereignisreiche Tage auf die Eheleute zu.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen