zur Navigation springen

Deutsch-dänisches Wochenende : Schwimmer aus Middelfart verbringen zwei Tage in Barmstedt

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Das Programm des Austausches beinhaltet verschiedene Wettkämpfe und einen Ausflug zum Flughafen.

shz.de von
erstellt am 18.Nov.2014 | 14:00 Uhr

Barmstedt | Dänische Sprachbrocken schwirrten am Wochenende durch Barmstedts Innenstadt und vor allem durch die „Badewonne“. Grund: Die BMTV-Schwimmer von Trainerin Elke Kunde hatten Besuch von Jugendlichen des Schwimmvereins Svömme Clubben aus Barmstedts Partnerstadt Middelfart.

Seit 28 Jahren besuchen sich die Schwimmer einmal pro Jahr gegenseitig. Fester Bestandteil des Wochenendes ist das Freundschaftsschwimmen in der „Badewonne“. Gleichzeitig findet jedes Mal die Vereinsmeisterschaft der hiesigen Schwimmer statt.

Untergebracht werden die Gäste stets privat. So beherbergte Ulrike Geisler die beiden Dänen Emil (15) und Villads (16). Ihr eigener Sohn Jan (15) schwimmt bei Elke Kunde im BMTV. Die drei Jungen kennen sich bereits aus dem Vorjahr, Jan war schon mehrere Male in Middelfart. Sophie Schmidt (15), die auch schon mehrfach in Middelfart war, nahm Freya und Anna Katrina (beide 14) bei sich auf. Joy Kunde (11) konnte ihre gleichaltrige dänische Freundin Anna begrüßen, die zum dritten Mal bei ihr nächtigte. Die beiden Mädchen verstehen sich gut, bloß mit dem Englisch hapert es ein bisschen. „Das kann aber nur besser werden“, sagte Joy. Überhaupt verständigten sich die deutschen und dänischen Schwimmer auf Englisch und zusätzlich mit Händen und Füßen.

Die Däninnen Ellen (14), Rama, Line (beide 13) und Anna (10) – die in der Schule Deutsch lernen – waren zum ersten Mal in Barmstedt. „Wir waren shoppen“, erzählten sie. Ihre Gastfamilien finden sie sehr nett, die Schwimmhalle toll.

Nach dem Schwimmwettkampf trafen sich die Schwimmer mit den Gasteltern, die das Buffet bestück hatten, zu einer fröhlichen Feier im Humburg-Haus. Sehr lustig wurde der Abend, als gemischte deutsch-dänische Gruppen „Activity“ spielten – ein Gesellschaftsspiel, in dem Begriffe per Pantomime oder per Zeichnungen erraten werden müssen. „Wir kamen aus dem Lachen nicht mehr heraus“, so Elke Kunde. Ein weiterer Höhepunkt war am Sonntag die Besichtigung des Hamburger Flughafens. Begleitet von Axel Schmidt, durften die Besucher per Bus über das Freigelände rollen und sich Flugzeuge aus nächster Nähe ansehen. Sogar die Rolltore der Garagen für die Feuerwehrfahrzeuge gingen für sie hoch. Nach dem erlebnisreichen Wochenende traten die Dänen erschöpft die Heimfahrt an.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen