zur Navigation springen

Im Video : Schüler stehen als Artisten beim Zirkus Zaretti im Rampenlicht

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Schüler der James-Krüss-Schule stehen als Artisten beim Zirkus Zaretti im Rampenlicht. Heute Abend letzte Show am Heederbrook.

shz.de von
erstellt am 15.Okt.2015 | 10:00 Uhr

Barmstedt | Popcornduft liegt in der Luft, aus den Lautsprechern tönt Zirkusmusik, und immer wieder laufen Kinder – verkleidet als Clowns, Bauchtänzerinnen oder Fakire – durch die Menschenmenge. Dann geht das Licht aus, und es wird plötzlich sehr still in dem weißen Zirkuszelt, das auf einer Wiese an der Barmstedter James-Krüss-Schule (JKS) steht. Eltern zücken gespannt ihre Smartphones und Kameras, denn auf dem Programm steht eine etwas andere Zirkusshow. Statt den Artisten des Zirkus Zaretti wird das Programm von den Kindern der JKS gestaltet. Sie zeigen Tierdressuren, Akrobatiknummern, Zaubertricks und Clowneinlagen.

Eine ganze Woche lang beschäftigen sich die Schüler der JKS und der Außenstelle in Bokholt-Hanredder derzeit mit dem Thema Zirkus. Partner dabei ist der Zirkus Zaretti. Höhepunkte sind die drei öffentlichen Vorstellungen – zwei an den vergangenen beiden Tagen und eine am heutigen Abend, wenn die Schüler der Grundschule Bokholt ab 18 Uhr auftreten. „Die Kinder lernen in diesen Tagen die so genannten Soft-Skills wie Teamfähigkeit“, sagt Schulleiterin Anke Bothe. „Jedes Kind ist ein kleiner Baustein für die Vorführung. Und zusammen wird das dann so gut.“ So trage Schule auch zum Erwachsenwerden der Kinder bei. „Und sie erfahren, wie es ist, sich vor einer Menschenmenge zu präsentieren“, ergänzt die Schulleiterin.

Insgesamt nehmen 257 Schüler an dem Projekt teil. Vormittags üben sie im Zirkuszelt ihre Nummern ein, abends zeigen sie das Gelernte gleich vor 300 Gästen in der Manege. „Die Kinder sind alle sehr begeistert“, sagt Gino Maatz, der gemeinsam mit den Schülern übt. Die Kinder dürfen wählen, bei welcher Nummer sie mitmachen wollen. „Vor der Vorstellung sind sie dann total aufgeregt.“ So auch Lykka (9) und Adrian (10), die gestern Abend ihren großen Auftritt hatten. „Wir hoffen, das alles gut klappt“, sagte der Zehnjährige. Er legte sich als Fakir mit blankem Rücken auf das Nagelbrett. Lykka hatte sich für eine Akrobatik-Nummer gemeldet. „Es macht uns viel Spaß“, berichtete sie. „Das ist etwas, was man nicht immer machen kann“, meinte Adrian.

Colette Tonder und Tanja Wiese hatten sich die Aufführung am Dienstagabend angesehen. Ihre Töchter hatten als Bauchtänzerin und als Pferdedresseurin in der Manege gestanden. „Es ist ein tolles Projekt und super organisiert“, so Tonder und weiter: „Es ist großartig. Ich bin ganz stolz.“

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen