zur Navigation springen

Feuer in Langeln : Schornsteinbrand am Dienstagabend

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

In der Dorfstraße ist gegen 18 Uhr am Dienstag ein Feuer ausgebrochen.

shz.de von
erstellt am 14.Feb.2017 | 18:50 Uhr

Langeln | Ein Schornsteinbrand hat gestern Abend einen größeren Einsatz der Feuerwehren in Langeln ausgelöst. Gegen 18 Uhr war der Brand in einem leerstehenden, im Umbau befindlichen Haus an der Einmündung Dorfstraße/Im Diek ausgebrochen. Die Löscharbeiten erwiesen sich als schwierig, wie Manfred Müller von der Langelner Wehr berichtete. Gebrannt habe es zwischen dem Stahlrohr im Schornstein und dem gemauerten Stein. Der Einsatz dauerte mehr als zwei Stunden. Verletzt wurde laut Feuerwehr niemand.

Außer der Langelner Wehr waren auch die Heeder und die Barmstedter Wehr in die Dorfstraße gerufen worden. Anfangs seien die Brandbekämpfer mit Atemschutzgeräten auf den Dachboden vorgedrungen, so Müller. Wegen der hohen Temperaturen  hätten sie sich aber wieder zurückziehen müssen. Die Barmstedter Wehr habe anschließend per Drehleiter das Dach geöffnet, damit die Hitze entweichen konnte. Per Lüfter der Heeder Wehr sei  das Haus zudem zusätzlich belüftet worden. Außerdem sei dem Feuer die Luftzufuhr abgeschnitten worden. Später zogen die Brandbekämpfer per Drehleiter die Innenrohre aus dem Schornstein. „Damit sind wir an die Glut gekommen“, berichtete Müller. Den Schornstein direkt mit Wasser zu löschen, sei keine Option: Wasser dehne sich bei Verdunstung aus und würde das Mauerwerk sprengen.

Das Feuer brach im Schornstein des Hauses aus.

Das Feuer brach im Schornstein des Hauses aus.

Foto: Christian Uthoff
 

Per Wärmebildkamera wurde später der Schornstein auf weitere Glutnester abgesucht. Die drei Wehren waren mit etwa 40 bis 50 Brandbekämpfern vor Ort. Auch die Barmstedter Polizei war im Einsatz.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert