zur Navigation springen

Brande-Hörnerkirchen : Schnell am Netz und viel gespart

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

shz.de von
erstellt am 05.Jan.2016 | 14:28 Uhr

Hörnerkirchen | Langsam aber sicher sind die Arbeiten am Breitband-Ausbau in Hörnerkirchen abgeschlossen. Im Mai 2013 wurde das Projekt gestartet – und mit Unterstützung einer Arbeitsgruppe aus Fraktionsvertretern, Bürgermeistern und Leitendem Verwaltungsbeamten durch alle notwendigen Ausschreibungsprozesse geführt. Im vergangenen Mai begann die Verlegung des schnellen Glasfasernetzes im gesamten Amtsbezirk. Die Stadtwerke Neumünster sorgten für eine schnelle und weitgehend reibungslose Umsetzung.

Die Aktivierung der Hausanschlüsse erfolgte abschnittsweise. Als erster Ortsteil ging Bokelseß ans Glasfasernetz. Anfang September folgte Osterhorn, Ende September Brande-Hörnerkirchens Ortsteil Brandeheide. Ab Mitte November waren dann die restlichen Gebiete in Brande-Hörnerkirchen an der Reihe. Auch finanziell lief das Projekt „rund“. Aufgrund des aktuell niedrigen Zinsniveaus und der guten Ausschreibungsergebnisse konnte die ursprünglich geplante Investitionssumme für das Amt um eine Million Euro auf rund 3,2 Millionen Euro verringert werden.

Wohl schon 2016 wird die Gemeinde Brande-Hörnerkirchen einen zweiten Defibrillator anschaffen. Ein erstes Gerät hängt bereits im Gang zwischen Schule und Sporthalle. Nun ist der Kauf eines weiteren Gerätes angedacht, das in der „Tankstelle“ oder an einer Außenwand der Gaststätte montiert werden soll. Noch ganz in den Anfängen steckt das geplante Neubaugebiet nördlich der Rosentwiete und westlich der Lindenstraße. Angedacht sind rund 30 Grundstücke für Wohnhäuser. Ein Teil des Areals soll nach Aussage von Bürgermeister Siegfried Winter für den sozialen Wohnungsbau beziehungsweise seniorengerechtes Wohnen reserviert bleiben. Das politische neue Jahr beginnt für alle vier Dörfer im Amtsbezirk am Sonntag, 10. Januar, mit dem gemeinsamen „Neujahrsklönschnack“ ab 11 Uhr im Westerhorner Lindenhof.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen