zur Navigation springen

Barmstedt : Saturn-Kino schließt wegen Mindestlohn

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Das traditionsreiche Lichtspieltheater in Barmstedt gibt zum 31. Mai seinen Betrieb auf.

shz.de von
erstellt am 25.Mär.2015 | 14:15 Uhr

Barmstedt | Traurige Nachricht für alle Film- und Kultur-Freunde in der Schusterstadt und Umgebung: Das Saturn-Verzehrkino gibt zum 31. Mai seinen Betrieb auf. Reinhard Klietz, der im Jahr 2009 das traditionsreiche Lichtspieltheater übernahm, wirft das Handtuch. „Der Betrieb rentiert sich nicht mehr“, sagt der 65-Jährige und macht dafür die Einführung des Mindestlohns verantwortlich. Die Personalkosten hätten dadurch einen Anteil an den Betriebskosten von 80 Prozent erreicht. „Das ist einfach zuviel“, so Klietz.

Bereits vor ein paar Jahren war die Existenz des Kinos aufgrund der erforderlichen Umrüstung auf digitale Vorführtechnik schon einmal stark gefährdet gewesen, doch half zu diesem Zeitpunkt die Stadt Barmstedt durch finanzielle Unterstützung und die Schließung konnte vermieden werden. Klietz gelang es in der Folgezeit, das Saturn-Kino als ein kleines Kulturzentrum über die Barmstedter Stadtgrenzen hinaus beliebt zu machen. Nicht nur durch eine sehr bewusst facettenreiche Filmauswahl gelang es dem Hamburger ein breiteres Publikum anzusprechen, sondern auch dadurch, dass das Kino unter anderem als Konzertstätte und für Lesungen genutzt wurde. „In diesem Sinn wird es auch noch bis zum Schluss weitergehen“, betont Klietz, der auch die Zuschusszahlungen anteilig für das laufende Jahr zurückzahlen will. „Ich halte mich an die Verträge“, versichert er. Ob und wie es allerdings nach seinem Weggang mit dem Kino weitergeht, ist zurzeit völlig ungewiss.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen