zur Navigation springen

Hemdingen/Bilsen : Sanierung der L195 schreitet voran

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Der erste Abschnitt wurde schnell wieder freigegeben. Der Weg zwischen Dorfstraße und Quickborner Chaussee ist wieder befahrbar.

shz.de von
erstellt am 12.Aug.2014 | 12:00 Uhr

Hemdingen | Es riecht nach frischem Teer, der Asphalt des Fahrradwegs ist glatt und makellos, ebenso die Straße. Nach weniger als einer Woche ist der erste Bauabschnitt der Straßenerneuerung zwischen Hemdingen und Bilsen fertig gestellt worden. Mittlerweile ist der Weg zwischen Dorfstraße und Quickborner Chaussee wieder frei. Viele Anwohner sind froh, dass die Sanierung im Hemdinger Ortskern beendet ist. Unterdessen haben die Arbeiten am zweiten Bauabschnitt der Landesstraße 195 begonnen.

Martha-Luise Münster erinnert sich, dass die schweren Geräte um Mitternacht vor Baubeginn geräuschvoll angerückt seien. Sie habe die Woche als sehr laut empfunden. „Es staubte bis zum geht nicht mehr“, sagt sie. Man habe nicht draußen sitzen können. Anke Mohr berichtet hingegen von keinen weiteren Problemen: „Wir hatten keine Beeinträchtigungen“, sagt sie. Sie wohnt an der Straße Reesenhöh und habe über die Hofkoppel in den Steinkamp fahren und somit die Sperrung umgehen können. Mohr befürwortet die Sanierung. „Das musste doch mal gemacht werden“, meint sie. Vorher sei sie bereits nachts um 3.30 Uhr aus dem Bett gefallen, wenn die Lkw durch die Straßenlöcher rumpelten. „Jetzt ist alles schön ruhig“, freut sie sich.

Erleichterung empfinden auch die Bewohner der Dorfstraße. Der schmale Weg sei während der Bauwoche von Autofahrern als Umgehung genutzt worden, sagen sie. „Morgens ab 4 Uhr lärmten hier schon Lastwagen entlang“, ärgert sich Anwohnerin Gerda Huckfeldt. Sie beobachtete, dass Autos über den Sandstreifen fuhren, wenn ihnen ein anderes Fahrzeug entgegenkam, und viel Staub aufwirbelten. Die Dorfstraße war während der Bauphase als Anliegerstraße ausgeschildert. „Die Polizei hat hier kontrolliert, weshalb sich schon mal bis zu 20 Autos hintereinander gestaut haben“, so Huckfeldt.

An drei Tagen hatte die Barmstedter Polizei aufgrund von Bürgerbeschwerden den Verkehr kontrolliert. „Verkehrsteilnehmer haben sich zum Teil sehr uneinsichtig gezeigt“, sagte Barmstedts Polizeichef Peter Kroll. Die Nicht-Anlieger handelten sich ein Verwarngeld von 20 Euro ein. „Wir hatten ein vorübergehendes Schild mit einem Verbot der Durchfahrt für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen für die Dorfstraße beantragt“, so Hemdingens Bürgermeister Hans-Hermann Sass. „Es kam jedoch ein Schild mit ,Anlieger frei‘.“

Bernd Lüchow, Bauleiter des Landesbetriebs Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein von der Niederlassung Itzehoe, zog indes ein positives Resümee. „Das Wetter hat erheblich mitgespielt, so dass wir mit dem ersten Bauabschnitt schnell fertig wurden“, berichtet er. Es fehlten lediglich noch Restarbeiten wie die Fahrbahnmarkierungen innerhalb der Ortsdurchfahrt.

Während des zweiten Bauabschnitts steht ab sofort die Erneuerung des Teilstücks zwischen der Quickborner Chaussee in Hemdingen und der B 4 in Bilsen auf dem Programm. Die Straße ist dafür seit gestern gesperrt. Der Landesbetrieb hat diesen Abschnitt in drei Phasen aufgeteilt. Die Bauarbeiten sollen voraussichtlich am Sonnabend, 23. August, abgeschlossen sein.

Die Landesstraße 195 wird seit Montag, 4. August, für einen Betrag von etwa 600.000 Euro zwischen Hemdingen und Bilsen saniert. Im Zuge der Erneuerung wird auch der Rad- und Fußweg neu gemacht. Die Bushaltestellen im Baustellenbereich werden während der Sperrungen nicht angefahren. Aushänge vor Ort informieren die Fahrgäste über die Routen-Änderungen.
Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen