zur Navigation springen

Feuerwehr in Groß Offenseth-Aspern : Rückblick auf ein moderates 2015

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Akuter Einsatz verzögert Beginn der Jahreshauptversammlung im Gemeindezentrum.

shz.de von
erstellt am 19.Jan.2016 | 16:30 Uhr

Groß Offenseth-Aspern | Erst deutlich später als geplant, konnte Harald Hell, Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr von Groß Offenseth-Aspern, am vergangenen Sonnabend die aktiven Kameraden, Ehrenmitglieder der Wehr sowie mehrere Gäste (darunter Bürgermeister Werner Schlüter und einige Gemeinderatsmitglieder, Rainer Schattauer vom Amt Rantzau, Peter Kroll von der Polizei Barmstedt sowie Marco Lienau vom Kreisfeuerwehrverband Pinneberg) zur Jahreshauptversammlung im örtlichen Gemeindezentrum begrüßen.

Der Grund für die Verspätung war ein schwerer Verkehrsunfall, der sich am gleichen Abend nur unweit entfernt auf der so genannten Steenfatt-Kreuzung (L 112) ereignete, zu dem auch mehrere Einsatzkräfte aus Groß Offenseth-Aspern gerufen wurden.

Nichtsdestotrotz wurde in der Folgezeit eine umfassende Tagesordnung abgearbeitet (16 Tagesordnungspunkte), bei der natürlich der Bericht des Wehrführers mit im Mittelpunkt stehen sollte. Hell skizzierte darin nahezu sämtliche Aktivitäten der Wehr im Jahr 2015. Der gesamte Bericht umfasste zwölf Seiten, daher beschloss der Wehrführer ihn während der Versammlung in einer Kurzform zu präsentieren.

Verpflichtungen: Jan Münster, Matthis Derboven
Beförderung: Jan Münster (FWM), Sven Schwarz (OLM)
Wahlen: Matthis Derboven (Kassenprüfer), Markus Schlüter (Gruppenführer Atemschutz für die Jugendfeuerwehr), Markus Menzel (stellvertretender Schriftwart), Gerd Schmidt (stellvertretender Gerätewart), Matthis Derboven (Obmann und Ansprechpartner)
Ehrungen: Sven Schwarz, Martin Brandemann (zehn Jahre Mitgliedschaft), Andreas Krohn, Björn Mohrdieck (20 Jahre Mitgliedschaft), Kai Dwenger, Guido Münster (25 Jahre Mitgliedschaft), Rolf Münster, Andreas Steenfatt (30 Jahre Mitgliedschaft)
Verabschiedung: Reinhard Mohrdieck (nach 43 Jahren)
Neuaufnahme: Nick Münster  

Das Jahr 2015 erwies sich im Überblick zwar als überaus aktivitätenreich, aber moderat im Hinblick auf die Einsatzzahl, denn insgesamt war die Feuerwehr des Dorfes lediglich achtmal ausgerückt - beispielsweise am Neujahrstag nach Lutzhorn, wo ein Stallgebäude an der Grenzhöhe 7 brannte und am 7. Januar nach Bokholt-Hanredder, um bei einem Brand auf dem Hof Engelbrecht Löschhilfe zu leisten. Zu kleineren Feuern wurden die Kameraden am 19. Juli zum Ahornhof und am 10. Oktober in die Dorfstraße 5 gerufen. Technische Hilfeleistungen waren unter anderem am 10. Januar am Großen Kamp 3, als dort ein großer Obstbaum aufs Dach gefallen war, und bei einer Personensuche am 6. November bei der Freiwilligen Feuerwehr Brande-Hörnerkirchen erforderlich. Alle Einsätze wurden „sorgfältig abgearbeitet“, wie Hell betonte. Des Weiteren führte der Wehrführer aus, welche Innen- und Außendienste im Detail geleistet und welche praktischen Übungen – auch in Kombination mit anderen Wehren – vorgenommen wurden. Mehrere Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften in der Freiwilligen Feuerwehr von Groß Offenseth-Aspern sowie erforderliche Wahlen rundeten den Verlauf des etwas längeren Abends im Gemeindezentrum ab, bevor Hell kurz nach 22 Uhr die Versammlung offiziell schließen konnte.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen