zur Navigation springen

Sparrieshoop : Rosenstraße zwei Wochen gesperrt

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Der Landesbetrieb saniert den Radweg entlang der Landesstraße 113 in Sparrieshoop. Die Arbeiten starten bereits am kommenden Montag.

shz.de von
erstellt am 02.Okt.2015 | 12:30 Uhr

Barmstedt | Autofahrer, die in den kommenden Wochen über die Kaltenweide und die Rosenstraße nach Klein Offenseth-Sparrieshoop fahren wollen, müssen deutlich mehr Zeit und einen erheblichen Umweg einplanen. Von Montag, 5. Oktober, bis voraussichtlich Sonnabend, 17. Oktober, wird die Rosenstraße (L113) in Sparrieshoop für den Durchgangsverkehr voll gesperrt sein. Der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Itzehoe saniert in dieser Zeit den parallel zur Landesstraße verlaufenden Radweg auf einer Länge von 800 Metern. Die Kosten betragen etwa 100.000 Euro.

Betroffen ist der Straßenabschnitt vom AKN-Bahnhof in Sparrieshoop bis zur Einmündung der Straßen Bokholter Damm/Sandweg in Richtung Elmshorn. Radfahrer und Fußgänger können während der Bauarbeiten die Rosenstraße weiter nutzen. Der Durchgangsverkehr wird während der gesamten Bauzeit weiträumig umgeleitet. Die Umleitung führt von der Einmündung L113/L75 (Kaltenweide) in Elmshorn über Bokholt-Hanredder nach Barmstedt, weiter über die L112 nach Groß Offenseth-Aspern und von dort aus über die L113 bis nach Klein Offenseth-Sparrieshoop. In anderer Richtung geht es genau umgekehrt. Der öffentliche Nahverkehr, Anlieferfahrzeuge für die Sparrieshooper Gewerbebetriebe, sowie Anlieger, Fußgänger und Fahrradfahrer können die gesperrte Rosenstraße auch weiterhin passieren.

Die Verkehrsführung wurde mit den Behörden, der Polizei, dem Rettungsdienst und der Autokraft abgestimmt, berichtet der Landesbetrieb. Die Autokraft wird ihre Fahrgäste über Änderungen des Fahrplanes durch entsprechende Aushänge an den vorhandenen Haltestellen informieren.

 

Der Fahrradweg an der Rosenstraße wird in zwei Bauabschnitten saniert. Der erste Bauabschnitt betrifft den Abschnitt Bahnhof bis Rostock-Koppel, der zweite den Bereich Rostock-Koppel bis zum Ortsausgangsschild Richtung Elmshorn. Der Fahrradweg erhält im Verlauf der Sanierung eine wassergebundene Decke. Dabei handelt es sich um eine unbefestigte Deckschicht aus gebrochenem Natursteinmaterial, das nicht von Bindemitteln zusammengehalten wird. Ein Vorteil: Der neue Belag sei schnell und günstig zu reparieren, heißt es. Die Gemeinde hatte sich zwar wieder einen asphaltierten Fahrradweg gewünscht, diese Sanierungsart wurde vom Land Schleswig-Holstein jedoch nicht genehmigt.

Auch an anderer Stelle wird weiter gebaut: Ebenfalls am Montag wird der Abschnitt der Landesstraße 76 zwischen Borstel-Hohenraden und Quickborn-Renzel voll gesperrt. Der Landesbetrieb Straßenbau lässt die etwa 6,3 Kilometer lange Strecke zwischen zwischen Pinneberg und Quickborn schon seit einigen Monaten erneuern – nun ist der nächste Abschnitt an der Reihe. Borstel-Hohenraden und die Anschlussstelle Pinneberg-Nord der A23 sind somit nur über die L76 aus Richtung Pinneberg zu erreichen.

Die Umleitung führt wie gehabt durch das Barmstedter Umland. Der Verkehr wird ab Pinneberg über die Kreisstraße 21 nach Oha und von dort weiter über die L110 nach Ellerhoop und weiter über die L195 durch Hemdingen nach Bilsen geführt. Ab Bilsen wird der Verkehr über die B4 südwärts nach Quickborn geleitet. In anderer Richtung ist es genau umgekehrt.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen