Rettung in letzter Sekunde

Karl-Heinz Bonnhoff (von links) und Hans-Detlef Fuhlendorf wünschen dem  Vorstand mit Willi Hachmeister, Achim Hachmann, Werner Gülck und Uwe Lohmann viel Erfolg.
Karl-Heinz Bonnhoff (von links) und Hans-Detlef Fuhlendorf wünschen dem Vorstand mit Willi Hachmeister, Achim Hachmann, Werner Gülck und Uwe Lohmann viel Erfolg.

Fortbestehen des Landwirtschaftlichen Vereins der ehemaligen Grafschaft Rantzau von 1872 gesichert / Huckfeldt neuer Vorsitzender

shz.de von
25. Februar 2014, 16:39 Uhr

Verein in Not: Das Fortbestehen des Landwirtschaftlichen Vereins der ehemaligen Grafschaft Rantzau von 1872 stand lange Zeit auf der Kippe. Langelns Bürgermeister Hans-Detlef Fuhlendorf (75), seit mehr als 30 Jahren Vorsitzender, wollte aus Altersgründen sein Amt in diesem Jahr abgeben. Doch anfangs fand sich kein Nachfolger.

Gespräche im Vorfeld der Jahreshauptversammlung brachten jedoch vor Kurzem die ersehnte Wende und den Generationswechsel. Landwirt Bernd Huckfeldt (54) aus Heede erklärte sich für den Vorsitz bereit und wurde während der Versammlung im „Heeder Damm“ von den 30 Mitgliedern einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt. „Es müssen jüngere Personen auf diesen Posten, die neue Ideen haben“, so Fuhlendorf und gratulierte erleichtert seinem Nachfolger: „Du wirst Deine Aufgabe gut machen.“

Auch der stellvertretende Vorsitzende Karl-Heinz Bonnhoff (66) aus Heede, seit 1982 im Vorstand, stellte sein Amt zur Verfügung. Er hatte jüngst den Vorsitz des Wasserverbands Krückau von Bernhard Tietjen übernommen. Für Bonnhoff wurde Uwe Lohmann (50) aus Barmstedt gewählt. Damit konnte der Tagesordnungspunkt Nummer 8, die Auflösung des Vereins, von den Anwesenden erleichtert von der Liste gestrichen werden. „Der Verein lebt noch, wir merken es an der Anzahl von 110 Mitgliedern und der großen Beteiligung bei den angebotenen Aktivitäten“, so Huckfeldt.

Er wünsche sich weiterhin Unterstützung bei der Vereinsarbeit. „Ich stelle mir ein Team vor, das mitplant und neue Ideen einbringt“, sagte er und präsentierte gleich selbst eine. „Ich möchte den Winterball wieder beleben“, so Huckfeldt und erntete zustimmendes Gemurmel von den Mitgliedern. „Der Verein steht für Geselligkeit mit Fachvorträgen“, so Huckfeldt. Diese Mischung kam bei den Terminen 2013 in den verschiedenen Dörfern gut an, ebenfalls die Ausfahrten und Radtouren.

Für 2014 ist unter anderem eine Radtour durch Lutzhorn geplant und ein Seniorennachmittag in Langeln. „Wir sind ein Verein für den ländlichen Raum, und längst nicht alle Mitglieder sind Bauern“, betonte Huckfeldt. Und: „Neue Mitglieder sind willkommen.“

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen