zur Navigation springen
Barmstedter Zeitung

21. November 2017 | 13:17 Uhr

Barmstedt : Rekord beim dritten Sportcamp

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

62 Kinder und Jugendliche kämpfen zwei Tage lang um Abzeichen. Flucht vor Regen in die Schule.

shz.de von
erstellt am 26.Jun.2017 | 12:00 Uhr

Barmstedt | Bepackt mit Schlafsack, Luftmatratze und Kopfkissen haben 62 Kinder zwischen sechs und 14 Jahren am Wochenende die kleine Sporthalle am Heederbrook bevölkert. Sie nahmen am zweitägigen Sportcamp des BMTV teil, das Elke Kunde zum dritten Mal organisiert hatte. Unter anderem standen Laufen, Werfen und Springen auf dem Programm, um das Abzeichen zu erlangen. Das Wetter zeigte sich unbeständig, so dass Kunde alternativ in der Halle Schwebebalken, Seile und Barren anbieten konnte.

Los ging es mit dem Laufen. 800 Meter für die Älteren, 50 Meter und 30 Meter Spurt für die Jüngeren. Dabei wurden die kleinen Sportler von einem heftigen Regenguss überrascht und liefen schnell in die benachbarte James-Krüss-Schule. „Im letzten Jahr hat es auch geregnet, Im Regen zu laufen, ist nicht so gut“, sagte Lenja (6), die zum zweiten Mal teilnahm, und trocknete sich die Haare. Tjelle (9) bestätigte: „Das ist doof.“ Der Guss verdarb den Kindern jedoch nicht die Laune. Bei lautem Geräuschpegel stärkten sie sich mit Melonen und Äpfeln.

„Ich habe acht Betreuer, sechs Kampfrichter und vier Küchenhelfer dabei, damit alles gut klappt“, sagte Kunde. Wie Christian Voß (17), der sie zum zweiten Mal unterstützte, oder Kundes Enkeltochter Joy, die es selbstverständlich findet, ihrer Oma zu helfen. Mit Blick auf die dunklen Wolken wollte Kunde mit den Kindern für den Rest des Tages in der Schule bleiben. Vater Markus Furchert recherchierte über das Wetterradar die Vorhersage und gab Entwarnung. „Es klart auf und bleibt trocken“, verkündete er. „Also doch nicht an den Ringen zum Trocknen schwingen“, scherzte Kunde und scheuchte alle wieder auf den Sportplatz.

Carlotte war mit ihrer Gruppe zum Weitsprung angetreten und sprang 1,55 Meter, Silas schaffte 1,67 Meter und Jonas 1,76 Meter. Als die Sonne sich endlich wieder durch die Wolken gekämpft hatte, strahlten alle. Beim Weitwurf erreichte Kolja 28 Meter. Akam, der aus dem Irak stammt, warf 26 Meter weit. Ihm gefiel das sportliche Ereignis mit so vielen Kindern. Ebenso Muaowi aus Syrien, der seit zwei Jahren in Barmstedt lebt. Er nahm zum ersten Mal teil und fand das Laufen am besten.

Hinter einem Seil warteten die Kinder auf das Startkommando.
Hinter einem Seil warteten die Kinder auf das Startkommando. Foto: Helga Pergande
 

Sportabzeichen-Obmann Holger Ray schaute vorbei und freute sich über die große Teilnehmerzahl. „Im ersten Jahr hatte ich 30 Anmeldungen, im zweiten waren es schon 58“, sagte Kunde, die am frühen Morgen des Wettkampftags noch drei Anrufe mit der Bitte um Anmeldung erhielt. Nach den sportlichen Leistungen wurde den Kindern im Schulgebäude Spaghetti mit Tomatensoße oder Bolognese aufgetischt.

Nach einer Spielzeit an der frischen Luft bauten die kleinen Sportler ihr Nachtlager auf. Lenja hatte ihren Kuschelelefanten mitgebracht, Lucy (8) ein Fantasietier und einen Luchs. Jana (7) ihren Schmuseesel, und Elin (7) hatte gleich fünf Tierchen im Gepäck. Ihre Lieblinge darunter waren die beiden Schafe Ecki und Ewald. Gestern Vormittag wurden die kleinen Athleten von ihren Eltern abgeholt.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen