zur Navigation springen

Barmstedt/Hörner-Kirchen : Rathaus: Ein Neuer für Stadt und Amt

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Sven Werner wird für Barmstedt und Hörnerkirchen zuständig sein.

Barmstedt/Hörner-Kirchen | Gelernt hat er im Amt Pinneberg-Land. Später war er Sozialamtsleiter in Appen, dann Büroleitender Beamter in Ellerau, dann in Norderstedt. Seit vier Jahren ist er Personalleiter bei der Stadt Uetersen und zudem verantwortlich für das Amt Haseldorf: Sven Werners hat in seinem Job bisher so viele Gemeinden und Städte kennengelernt wie vermutlich die meisten anderen Verwaltungsmitarbeiter in ihrem gesamten Berufsleben nicht. Und die nächste Station wartet schon: Spätestens am 1. Juli wird der 47-jährige Wedeler Leitender Verwaltungsbeamter (LVB) des Amts Hörnerkirchen und Büroleitender Beamter von Barmstedts Bürgermeisterin Heike Döpke sein.

Für ihn bedeute der neue Job „eine zusätzlich Aufgabe, denn in Uetersen gibt es noch einen extra Büroleiter“, sagte Werner gestern während eines Pressegesprächs im Barmstedter Rathaus. Zudem finde er die „Kombination Stadt – Land“ sehr spannend. Aus seiner Sicht habe sich die seit 2008 bestehende Verwaltungsgemeinschaft zwischen Barmstedt und dem Amt Hörnerkirchen bewährt. „Ich finde, es passt, und hoffe, dass es so gut weiterläuft wie bisher.“ Zwar sei Barmstedt mit rund 10.000 Einwohnern  kleiner als Uetersen (etwa 18.000) – und auch die Zahl der Verwaltungsmitarbeiter ist mit etwa 100 deutlich geringer als in Uetersen (250) – aber die Amtsbezirke seien mit jeweils etwa 4000 Einwohnern vergleichbar groß, so Werner. „Es ist eine ähnliche Struktur, wie ich sie  zurzeit habe, und ich mag auch das Ländliche“, so der Wedeler, der zwei Kinder hat und in seiner Freizeit gern Motorrad und Motocross fährt.

Werner ist  Nachfolger von Michael Lantau (46), der am 1. Juli nach vier Jahren in Barmstedt als LVB zum Amt Horst-Herzhorn wechseln wird. Der Verwaltungsbeirat  der Stadt und des Amts habe Werner unter sieben Bewerbern ausgewählt und dem Barmstedter Hauptausschuss zur Wahl vorgeschlagen, sagte Döpke. Die Politiker seien der Empfehlung gefolgt. In Uetersen dagegen sei noch unklar, wie es weitergehe, sagte Werner. „Einen Nachfolger gibt es noch nicht, und meine Stelle steht unter einer dreimonatigen Wiederbesetzungssperre.“ Jetzt müssten Döpke und ihre Uetersener Amtskollegin Andrea Hansen klären, wann er seinen neuen Job antreten könne. „Ich hoffe, dass es zum 1. Juni klappt.“

Aufgaben warten auf den neuen LBV einige. Im Amt Hörnerkirchen  stehen  zurzeit der Breitbandausbau und der Kampf gegen Fracking ganz oben auf der Agenda.  In Barmstedt gehen die Bemühungen um ein Gewerbegebiet im Norden weiter. „Dazu müsste der Flächennutzungsplan geändert werden“, sagte Döpke. Darüber hinaus solle das Projekt Sohlgleite wieder in Angriff genommen werden, „und nicht zuletzt feiern wir in diesem Jahr Barmstedts 875. Geburtstag“.

zur Startseite

von
erstellt am 28.Apr.2015 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen