In Brande-Hörnerkirchen : Radmuttern an Schulbus gelöst: Polizei sucht nach Zeugen

Hinweise nimmt die Polizeistation Hörnerkirchen entgegen.

23-59954052.jpg von
10. Dezember 2019, 16:42 Uhr

Brande-Hörnerkirchen | An einem Schulbus in Brande-Hörnerkirchen (Kreis Pinneberg) haben Unbekannte am Wochenende die Radmuttern von zwei Rädern gelöst. Wie die Polizei mitteilte, bemerkte der Fahrer das durch auffällige Fahrgeräusche am Montagmorgen. Nun sucht die Polizei nach Zeugen.

Die Polizei ermittelt derzeit wegen versuchten gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, teilte Pressesprecher Steffen Büntjen am Dienstag mit. Die Tatzeit lag laut Polizei zwischen Freitag, 6. Dezember 13.20 Uhr, und Montag, 9. Dezember 6.50 Uhr.

Zweiter Fall am 28. November

Bereits am 28. November waren an dem Fahrzeug eines Schulmitarbeiters zwei Radmuttern gelöst worden. Auch hier kam es glücklicherweise zu keiner konkreten Gefährdung. Hinweise nimmt die Polizei Hörnerkirchen unter der Rufnummer (04127) 9562 entgegen.

Polizei will Überwachung verstärken

In diesem Zusammenhang weist die Polizei darauf hin, dass das Lösen von Radmuttern kein Kavaliersdelikt ist. Die Handlungen können unabsehbare Folgen haben. Die Polizei wird aufgrund der zwei Fälle verstärkt Präsenz im Ort zeigen und auch Zivilstreifen einsetzen.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert