zur Navigation springen
Barmstedter Zeitung

15. Dezember 2017 | 05:52 Uhr

Lutzhorn : Premieren-Treffen für Jugendwehr

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Erste Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Rantzau West: Preis und Urkunde für soziale Arbeit vergeben.

shz.de von
erstellt am 23.Jan.2014 | 16:18 Uhr

Premiere in Lutzhorn: Zum ersten Mal hielt die Jugendfeuerwehr Rantzau West, die sich nach der Auflösung der Jugendfeuerwehr Barmstedt/Rantzau (JuBaRa) Ende 2012/Anfang 2013 gegründet hatte, ihre Jahreshauptversammlung ab. Im Gemeindezentrum Lutzhorn begrüßte der Vorsitzende Stefan Timm, Wehrführer in Bevern, 18 Jugendliche, den Kreisjugendfeuerwehrwart Ernst-Niko Koberg aus Heist, die Wehrführer oder Vertreter der Gemeinden Bevern, Bokholt-Hanredder, Bullenkuhlen, Groß Offenseth-Aspern und Lutzhorn, Amtsvorsteher Willi Hachmann, und Lutzhorns Bürgermeister Hans-Jürgen Kublun sowie die Jugendwarte der Feuerwehrjugend Rantzau und Barmstedt.

Jahresrückblick in Wort und Bild

Jugendfeuerwehrwart Dennis Blöcker und Jugendgruppenleiter Anton Knösel-Hein (beide aus Lutzhorn) berichteten während des Jahresrückblicks von den Aktivitäten der Gruppe in Wort und Bild. So unternahmen die Jugendlichen im Rahmen der Ferienpassaktion des Kreisjugendrings eine Radtour über mehrere Etappen nach Sylt. 517 Kilometer strampelten die jungen Leute. Das Pfingstzeltlager und ein Erste-Hilfe-Kurs standen auch auf dem Programm. 20 Dienstabende gab es, ebenso Sonderdienste mit Übungen für den Erhalt der Leistungsspange. Auch die sechs Ausbilder und Betreuer trafen sich. „Für die 18 jungen Menschen bräuchten wir mehr Ausbilder“, so Blöcker.

Während der Wahlen wurde Nils Mewes (Lutzhorn) zum Jugendgruppenleiter gewählt. Stellvertreter wurde Sören Kröger (Bullenkuhlen), Gruppenführer der Gruppe 1 Bennet Martens (Bokholt-Hanredder), der Gruppe 2 Joshua Döring (Bullenkuhlen), Kassenwart Fynn Balzer (Bokholt-Hanredder). Der bisherige Jugendgruppenleiter Knösel-Hein sowie Tore Klamm (Lutzhorn) wurden in die aktive Wehr überstellt.

Neu in die Jugendwehr wurde Lina Maaß-Hell (Bokholt-Hanredder) aufgenommen. Sie freute sich über das Erstpaket mit der Feuerwehrordnung, Schlüsselanhänger, Stift und Lolli.

Zwei Ehrungen hatten Koberg und Timm zu vergeben. Die Jugendwehr erhielt eine Urkunde von der Deutschen Nationalstiftung, die die deutsche Jugendfeuerwehr mit dem deutschen Nationalpreis 2013 auszeichnete. Bundesweit gibt es etwa 18 000 Jugendwehren. Der Preis ist mit 50 000 Euro dotiert, das Geld teilen sich die Wehren untereinander. „Das Geld wird für das Bundeszeltlager 2014 in Bayern verwendet“, so Koberg. Gewürdigt werden mit der Auszeichnung die Jugendarbeit, die weit über den Brandschutz hinausgehe, die sozialen Auf-gaben, praktische Demokratieerziehung, Internationalität, Freizeitgestaltung und Übernahme von Verantwortung.

Die Leistungsspange in Bronze der schleswig-holsteinischen Jugendfeuerwehr erhielt Brandmeister Matthias Gerke-Kröger aus Bullenkuhlen. Der dortige stellvertretende Wehrführer war von 1999 bis zur Teilung der JuBaRa als Obmann der Bullenkuhlener Wehr für die ehemalige Jugendwehr abgestellt. Von 2002 bis 2008 war er als Jugendwart, von 2008 bis 2012 als Kassenwart tätig. Nach der Neugründung der Jugendwehr West übernahm er die Finanzen und organisiert seitdem Touren für die Jugend.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen