zur Navigation springen

Nach Feuer in Hemdingen : Polizei sucht nach Brandursache

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Nach dem Feuer am Montagabend in Hemdingen suchen die Ermittler der Kriminalpolizei nach der Brandursache. Bei dem Brand eines als Garage genutzten Schuppens ist ein 25-Jähriger schwer verletzt worden.

Hemdingen | Bei einem Feuer in Hemdingen ist am Montagabend ein 25 Jahre alter Mann schwer verletzt worden. Wie Feuerwehrsprecher Michael Bunk mitteilte, war ein als Garage genutzter Schuppen in Flammen aufgegangen und ausgebrannt. Die Brandursache und die Schadenshöhe standen am Dienstagabend noch nicht fest.

Wie Einsatzleiter Tore Weckwert berichtete, sei die Hemdinger Feuerwehr kurz nach 20 Uhr zu dem Schuppen nahe eines abseits gelegenen Bauernhofs an der Straße Am Wohld gerufen worden. Schon von der Dorfstraße aus sei der Brand zu sehen gewesen. „Der Rettungsdienst traf parallel mit uns ein und kümmerte sich um den Verletzten“, so Weckwert. Wie sich der 25-Jährige verletzte, ist unklar. Nach der Erstversorgung durch den Notarzt wurde der Mann in das Unfallkrankenhaus nach Hamburg-Boberg gebracht, teilte Bunk mit.

Da der Schuppen beim Eintreffen der Feuerwehr bereits in Vollbrand stand, wurde um 20.09 Uhr die Bilsener Wehr hinzu alarmiert. Da die Einsatzkräfte beim Erkunden der Lage mehrere Druckbehälter sichteten, seien die Löscharbeiten nur von außen unter schwerem Atemschutz durchgeführt worden, berichtete Weckwert. Im Gebäude sei es für die Kameraden zu gefährlich gewesen. Zudem habe sich eine derart hohe Temperatur entwickelt, dass Teile des Schuppens hätten einstürzen können, so der Einsatzleiter weiter. Die Wasserversorgung sei trotz des abgelegenen Brandorts aber kein Problem gewesen. „Direkt davor befand sich ein Hydrant“, sagte Weckwert.

Hinter dem rechten der beiden Garagentore verbrannte ein Auto, teilte Feuerwehrsprecher Bunk mit. In dem abgeteilten größeren Teil der Halle wurden weitere Fahrzeuge, darunter ein Traktor und ein Unimog, vom Rauch in Mitleidenschaft gezogen. Die Feuerwehr Hemdingen war laut Weckwert mit zwei Fahrzeugen und 28 Brandbekämpfern, die Bilsener Wehr mit zwei Fahrzeugen und 30 Einsatzkräften vor Ort. Im Einsatz waren auch der Schlauchwagen des Kreisfeuerwehrverbands Pinneberg, Rettungsdienst und Notarzt sowie die Polizei. Kreiswehrführer Frank Homrich machte sich ebenfalls vor Ort ein Bild der Lage.

Gegen 22 Uhr war der Einsatz für beiden Wehren abgeschlossen, so Weckwert. Der Brandort wurde der Polizei übergeben, die gestern die weiteren Ermittlungen übernahm.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 30.Dez.2015 | 11:20 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen