zur Navigation springen

Polizei-Kontrolle: Mehr als die Hälfte der Paketdienst-Fahrzeuge defekt

vom

Elmshorn | Schlimmes Ergebnis einer Polizei-Kontrolle: Die Beamten nahmen gestern Paketdienst-Fahrzeuge unter die Lupe: Mehr als die Hälfte der Wagen wies zum Teil erhebliche Mängel auf. Zwölf Polizisten des Autobahnreviers und des Bezirksreviers Pinneberg waren bei der vierstündigen Aktion an der Max-Planck-Straße im Einsatz. Unterstützt wurden sie von drei Dekra-Mitarbeitern.

25 Paketdienst-Fahrzeuge wurden kontrolliert. Bei 14 davon wurden zum Teil schwere Mängel festgestellt. Es wurden Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. An acht Fahrzeugen waren die Mängel derart gravierend, dass sie noch vor Ort entstempelt und damit stillgelegt wurden. Keines der Fahrzeuge konnte in diesem Zustand - die Mängel lagen im Bereich der Bremsen, Lenkung oder Achsen - weiterfahren. Den Haltern drohen Bußgelder in Höhe von 270 Euro.

Eines dieser Fahrzeuge wurde erst vor einer Woche von einem Sachverständigen begutachtet und eine Hauptuntersuchungsplakette (TÜV-Plakette) zugeteilt. Die festgestellten Mängel waren aber offenkundig schon länger vorhanden. Gegen den Prüfer wird nun ein Strafverfahren wegen des Anfangsverdachts einer Falschbeurkundung im Amt eingeleitet.

Und auch das stellten die Kontrolleure gestern fest: Ein 17-jähriger Kurierfahrer legte einen internationalen Führerschein vor, den er aus dem Internet bestellt hatte. Über eine gültige Fahrerlaubnis verfügte er nicht. Sowohl der Fahrer als auch der Fahrzeughalter bekommen nun eine Strafanzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.Aufgrund der erschreckenden Ergebnisse hat die Polizei weitere Kontrollen angekündigt.

zur Startseite

von
erstellt am 10.Aug.2013 | 03:14 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen