Diskussion in Barmstedt : Politik lehnt Baustraße über die Krückauwiesen ab

meyer-elisabeth-20180920-8RU_3097.jpg von 27. September 2019, 15:00 Uhr

shz+ Logo
Das plant der AZV: Um das Regenwasser aus dem Rückhaltebecken am Küsterkamp (rechts, nicht im Bild) abzuleiten, soll parallel zur Krückau ein neuer Kanal (dunkelblau) angelegt werden, der den Krückauseitengraben ersetzt. Um ihn und das Becken zu unterhalten, soll eine Baustraße (pink) vom Hallenbad-Parkplatz aus über die Auwiesen bis zum Küsterkamp geführt werden.
Das plante der AZV: Um das Regenwasser aus dem Rückhaltebecken am Küsterkamp (rechts, nicht im Bild) abzuleiten, soll parallel zur Krückau ein neuer Kanal (dunkelblau) angelegt werden, der den Krückauseitengraben ersetzt. Um ihn und das Becken zu unterhalten, soll eine Baustraße (pink) vom Hallenbad-Parkplatz aus über die Auwiesen bis zum Küsterkamp geführt werden.

Der Abwasserzweckverband will eine Baustraße über die Krückauwiesen anlegen. Der Barmstedter Umweltausschuss lehnt das Vorhaben aus Naturschutzgründen ab.

Barmstedt | Mit seinem Vorhaben, eine Baustraße über die Barmstedter Krückauwiesen anzulegen, um das Regenrückhaltebecken am Küsterkamp vergrößern zu können (wir berichteten), ist der Abwasserzweckverband (AZV) vorerst gescheitert: Am Mittwochabend hat der Bau- und Umweltausschuss dem Plan die Zustimmung verweigert. Der AZV soll stattdessen Alternativen prüfen – e...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen