Barmstedt : Plexiglas und Flatterband: So sieht es in Corona-Zeiten auf dem Wochenmarkt aus

meyer-elisabeth-20180920-8RU_3097.jpg von 09. April 2020, 22:06 Uhr

shz+ Logo
Simon Stajohann und seine Mutter Ute, die Eier sowie Nudel- und Fleischwaren anbieten, tragen beim Verkauf jetzt Handschuhe.
Simon Stajohann und seine Mutter Ute, die Eier sowie Nudel- und Fleischwaren anbieten, tragen beim Verkauf jetzt Handschuhe.

Die Händler auf dem Barmstedter Wochenmarkt schützen sich und ihre Kunden vor allem durch Abstand vor dem Coronavirus.

Barmstedt | Es ist Donnerstagvormittag, und auf dem Barmstedter Wochenmarkt ist einiges los. Das könnte auch an der Corona-Krise liegen: „Wir haben schon mehr Zulauf als sonst“, sagt Regina Neubauer aus Brunsbüttel, die am Stand ihres Mannes Blumen verkauft. Er stehe schon seit mehr als 40 Jahren auf den Barmstedter Markt, erzählt sie. Alle aktuellen Entwicklungen...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen