zur Navigation springen

Neuer Seniorenbeirat : Peter Servotka holt die meisten Stimmen

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Im nächsten Barmstedter Seniorenbeirat werden Frauen die Oberhand haben: Fünf der neun Mitglieder sind weiblich.

Barmstedt | Im nächsten Barmstedter Seniorenbeirat werden Frauen die Oberhand haben: Fünf der neun Mitglieder sind weiblich. Von den 14 Kandidaten wurden Liselotte Hansen (323 Stimen), Dörte Harder (471), Helga Lüneburg (538), Anke Servotka (450), Annemarie Wresch (292), Peter Servotka (562), Kurt Röttger (306), Hans-Heinz Flenker (517) und Gerhard Neuber (411) gewählt. Die Ergebnisse der Wahl – die am Sonntag zusammen mit der Europawahl durchgeführt wurde – stehen seit gestern Nachmittag fest. Die Auszählung sei aufwändig gewesen, sagte Horst Besuch (Verwaltung): Jeder Wähler hatte bis zu neun Stimmen, „und viele haben das auch ausgenutzt“.

Die Wahlbeteiligung war trotz der Europawahl vergleichsweise gering: Sie lag mit 51,8 Prozent um zehn Prozentpunkte niedriger als 2009. Damals hatten 61,8 Prozent der über 60-jährigen Barmstedter ihre Vertreter gewählt. In diesem Jahr gaben 1489 von 2898 Wahlberechtigten ihre Stimmen ab – 2009 waren es 1563 von 2528.

Der neue Seniorenbeirat wird sich erst im Oktober konstituieren, weil erst dann die Amtszeit des jetzigen Beirats endet. Die Wahl war aus Kostengründen vorgezogen worden. Über die Posten des Vorsitzenden, seiner Stellvertreter und die Übernahme weiterer Aufgaben werde sich während der konstituierenden Sitzung entscheiden, sagte Besuch. Peter Servotka hat angekündigt, erneut als Vorsitzenden zu kandidieren. Es wäre für ihn die dritte Amtszeit.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 27.Mai.2014 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen