zur Navigation springen

Lutzhorn : Osterrallye auf dem „Morgenländer Hof“

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Abwechslungsreiche Veranstaltung lockt die Besucher. 76 Reiter und eine Kutsche treten an.

shz.de von
erstellt am 07.Apr.2015 | 10:00 Uhr

Barmstedt | In den Tagen vor Ostern hatte Orkan „Niklas“ das Wetter in Deutschland bestimmt – und es stand zu befürchten, dass die beliebte Osterrallye des Reit- und Fahrvereins Lutzhorn (RuFV) auch diesmal – wie schon häufiger – ausfallen würde. Doch glücklicherweise beruhigte sich das Wetter – und am Veranstaltungstag kam zeitweise sogar die Sonne heraus. Die meisten Starter gehörten dem RuFV an, aber auch Aktive befreundeter Vereine traten an. Den weitesten Anfahrweg hatten Kieler, und erstmals war eine Kutsche aus Klein Offenseth-Sparrieshoop dabei.

Nachdem sich alle auf dem „Morgenländer Hof“ eingefunden hatten und sämtliche Startformalitäten erledigt waren, konnte es losgehen. 38 Paare jeden Alters gingen an den Start. Die sieben Kilometer lange Strecke führte querfeldein durch weitläufiges Gelände. Unterwegs legten die Reiter sechs Stopps ein, um Aufgaben zu lösen, bei denen sie Punkte sammeln konnten. Dabei wurde Allgemeinwissen und Wissen über Tiere und Reitsport abgefragt. Außerdem stand Geschicklichkeit mit und ohne Vierbeiner auf dem Prüfstand. Gelegenheit, das Punktekonto aufzufüllen, gab es beim Horsemanship und Fair Play: Den Siegern winkte ein Sonderpreis.

Zu denen, die sich das erste Mal bei der Osterrallye maßen, zählte Sinah Brandt (14). Ihr hätten besonders die Herausforderungen großen Spaß gemacht, sagte sie. Das galt auch für Isabell Brusch (13), die das dritte Mal dabei war und schon viele Erfolge im Reitsport vorweisen kann. Sieger der Osterrallye wurden Daniel Rathe mit „Natale“ und Sandra Hoppenrath mit „Tajara“.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen