Einfamilienhäuser und Neubau Grüne Wolke : Neues Wohngebiet in der Norderstraße geplant

shz+ Logo
Auf dem Grundstück sollen laut Fachamtsleiter Uwe fünf bis sechs Einfamilienhäuser gebaut werden.

Auf dem Grundstück sollen laut Fachamtsleiter Uwe fünf bis sechs Einfamilienhäuser gebaut werden.

Auf der städtischen Fläche südlich der AKN soll auf einem etwa 1,1 Hektar großen Bereich gebaut werden.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

meyer-elisabeth-20180920-8RU_3097.jpg von
13. Juni 2019, 12:10 Uhr

Barmstedt | Im Norden der Barmstedter Norderstraße soll ein kleines Wohngebiet entstehen. Die Stadt hat dort vor kurzem eine etwa 1,1 Hektar große Fläche erworben, die seit etlichen Jahren brach liegt. Den Kaufpreis wollte Fachamtsleiter Uwe Dieckmann auf Anfrage von shz.de zwar nicht nennen, es sei aber „relativ günstig gewesen“.

Grünanlage soll gestaltet werden

Auf dem Grundstück sollen laut Dieckmann fünf bis sechs Einfamilienhäuser gebaut werden. Eine „größere Fläche“ solle als Grünanlage gestaltet werden, sagte Dieckmann. „Das machen wir bei den städtischen Baugebieten immer so.“ Eine Grünanlage sei außerdem besser als ein Spielplatz, „weil sie vielfältiger und von mehr Gruppen genutzt werden kann“.

Ein weiterer Teilbereich ist für eine soziale Einrichtung vorgesehen. Wie berichtet, ist geplant, dort den Neubau für die „Grüne Wolke“ zu errichten. In der heilpädagogischen Wohneinrichtung werden zehn Frauen und Männer mit körperlichen oder seelischen Beeinträchtigungen betreut. Das derzeitige Gebäude an der Austraße ist so sanierungsbedürftig, dass der Trägerverein Bunte Leute seit langem einen Neubau plant, weil eine Sanierung nicht wirtschaftlich darstellbar wäre. „Die Verhandlungen mit der Grünen Wolke über die Norderstraße laufen weiter“, so Dieckmann.

Das grau dargestellte Areal nördlich der Norderstraße hat die Stadt erworben. Dort sollen Einzelhäuser und eventuell der Neubau für die Grüne Wolke entstehen.
Stadt Barmstedt
Das grau dargestellte Areal nördlich der Norderstraße hat die Stadt erworben. Dort sollen Einzelhäuser und eventuell der Neubau für die Grüne Wolke entstehen.
 

Der Bauausschuss habe die Planungsziele während seiner jüngsten Sitzung bestätigt, berichtete der Fachamtsleiter weiter. Die Stadtvertreter müssen den Beschluss noch bestätigen. Sie tagen am Dienstag, 18. Juni. Anschließend sollen die Träger öffentlicher Belange in das Verfahren eingebunden werden. Auch eine öffentliche Info-Veranstaltung ist geplant. Darüber hinaus ist eine Umweltprüfung vorgesehen. Der Boden könnte durch frühere Nutzungen beeinträchtigt sein. Nach Informationen shz.de soll der Boden des Areals unter anderem mit giftigen Abfällen aus Baumschulen und der Lederindustrie belastet sein.

Vor mehreren Jahren war die Fläche im Gespräch, um dort sozialen Wohnraum zu schaffen. Doch der Plan stieß auf massiven Widerstand der Anwohner und fand auch in der Politik keine Mehrheit.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen