zur Navigation springen
Barmstedter Zeitung

19. Oktober 2017 | 17:11 Uhr

Hemdingen : Neues Gewerbegebiet kommt

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Hemdinger Gemeindevertretung stimmt Aufstellung des Bebauungsplans zu. Defizit für 2015 fällt geringer aus als erwartet.

shz.de von
erstellt am 22.Apr.2016 | 13:00 Uhr

Barmstedt | Die Hemdinger Politik hat die weiteren Pläne für ein neues Misch- und Gewerbegebiet zwischen Barmstedter Straße (L111) und Nienkamp abgesegnet. Während ihrer Sitzung am Mittwochabend im Sprüttenhuus schufen die Gemeindevertreter durch Verabschiedung entsprechender Beschlüsse – die vierte Änderung des Flächennutzungsplans und Aufstellung des Bebauungsplans Nummer 16 – die planungsrechtlichen Voraussetzungen für die vorgesehene Nutzung.

Wie berichtet, hatte die Gemeinde am 11. Dezember vergangenen Jahres die 12.500 Quadratmeter große Fläche von einem Landwirt erworben. Mit der Ausarbeitung des Planentwurfs soll die Ingenieurgemeinschaft Reese + Wulff GmbH in Elmshorn beauftragt werden. Das Amt Rantzau übernimmt die Beteiligung der Öffentlichkeit, der Behörden und der sonstigen Träger öffentlicher Belange.

Wenn alles wunschgemäß verläuft, könne im kommenden Jahr mit der Erschließung des Baugebiets begonnen werden, so Bürgermeister Hans-Hermann Sass (HWG). Dann könnte im Lauf des Jahres die Baustraße auch schon befahrbar sein. „Wir wollen versuchen, mögliche Beeinträchtigungen wie auftretenden Lärm so gering wie möglich halten“, versprach er im Beisein einiger Anwohner. Lautes Gewerbe werde es in unmittelbarer Nähe der Wohnbebauung gar nicht geben, es folge ein Mischgebiet und erst am äußeren Rande Gewerbe mit vielleicht höherem Lärmpegel.

Die Prüfung des Jahresabschlusses 2015 hatte Anfang April im Finanzausschuss zu keinen Beanstandungen geführt. Der Jahresfehlbetrag von etwa 9900 Euro wird aus der Ergebnisrücklage abgedeckt. „Eigentlich hatten wir mit einem erheblich höherem Defizit gerechnet“, so Bürgermeister Sass. „Durch den Verkauf von Grundstücken und anderen Effekten ist das Ergebnis allerdings wesentlich positiver ausgefallen.“

Der Vorsitzende des Finanzausschusses, Reinhold Mattai (SPD), wies allerdings darauf hin, dass es eines Tages mit dem Verkauf von Grundstücken vorbei sei. Es würden aber auch nicht jedes Jahr der Kauf eines Feuerwehrautos und so umfangreiche Sanierungsmaßnahmen wie beispielsweise am TuS-Vereinsheim anstehen, so einige Gemeindevertreter. Im Mai erwartet die Freiwillige Feuerwehr Hemdingen ihr neues Mehrzweckfahrzeug. Es erhält nach Beschluss des Gemeinderats eine Zusatzausstattung – unter anderem eine Anhängerkupplung.

In der Gemeindevertretung gibt es zudem personelle Veränderungen. So hatte Bruno Dwinger (HWG) zum 31. Dezember 2015 seinen Rücktritt von sämtlichen Mandaten erklärt. In seine Fußstapfen trat nun als Nachrücker Hermann Pump. Er wurde von Sass mit Handschlag verpflichtet und in sein neues Aufgabenfeld eingeführt. Pump ist Mitglied der Hemdinger Wählergemeinschaft (HWG). Da Dwinger auch stellvertretender Finanzausschuss-Vorsitzender und Mitglied im Bau- und Planungsausschuss war, mussten diese Ämter ebenfalls neu besetzt werden. Das Gremium entsprach dem Wahlvorschlag der HWG-Fraktion und wählte Klaus-Peter Mohr beziehungsweise Arnold Boehnke in diese Ämter.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen